Missliche Lage

Kopfüber im Schrott - Feuerwehr muss Mann befreien

Hamburg - Etwas zu eifrig bei der Suche nach Elektroschrott war anscheinend dieser Herr, der von der Feuerwehr aus einem Container befreit werden musste.

Auf der Suche nach Elektroschrott ist ein 41-jähriger Mann in Hamburg kopfüber in einen Container gekrabbelt und stecken geblieben. 22 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Mann am Montag nur durch Einsatz hydraulischer Technik befreien, sagte ein Feuerwehrsprecher. Sie vergrößerten dabei den Einwurfschacht des Containers für Elektrogeräte. Passanten hatten die missliche Lage des Mannes bemerkt: Nur noch die Beine schauten aus dem Behälter heraus. Der 41-Jährige blieb unverletzt. Nach Angaben der Polizei erhielt er eine Anzeige wegen versuchten Diebstahls.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Archiv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pro Bahn fordert weniger Bäume neben Gleisen
Wieder krachten viele Bäume auf die Gleise. An mehr als 200 Streckenabschnitten wurden Reparaturen nötig. Erstmals seit 2007 kam der Bahn-Fernverkehr durch Orkantief …
Pro Bahn fordert weniger Bäume neben Gleisen
Abschlussbericht: Schütze von Las Vegas handelte allein
Es war das folgenreichste Verbrechen der jüngeren US-Geschichte. Nun legt die Polizei zum Massaker von Las Vegas ihren vorläufigen Abschlussbericht vor. Mit vielen, …
Abschlussbericht: Schütze von Las Vegas handelte allein
Elf Tote bei Busunglück in der Türkei
Istanbul (dpa) - Bei einem Busunglück in der zentralanatolischen Provinz Eskisehir sind elf Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. Der Reisebus sei von der …
Elf Tote bei Busunglück in der Türkei
Starkoch Paul Bocuse ist tot
Paul Bocuse war einer der berühmtesten Starköche der Welt. Nun ist er mit 91 Jahren gestorben.
Starkoch Paul Bocuse ist tot

Kommentare