+
Verletzte des Unglücks vor Kos werden versorgt

Vor der Insel Kos

Explosion auf Schiff - Deutsche verletzt

Athen - Bei einer Explosion auf einem Ausflugsboot vor der griechischen Insel Kos ist der Kapitän des Schiffs getötet worden. Deutsche Touristen wurden verletzt.

Sechs Touristen aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Griechenland - unter ihnen auch zwei Kinder im Alter von sieben und neun Jahren - seien leicht verletzt und in Krankenhäuser eingeliefert worden, teilte das griechische Handelsmarineministerium am Samstag mit. Die übrigen 22 Passagiere verließen das Boot im Hafen von Mandraki unverletzt.

Die Explosion ging von einer Kanonenattrappe aus, die das Boot wie ein kleines Piratenschiff aussehen lassen sollte. Zunächst war unklar, ob an Bord auch Schießpulver verwendet wurde, um Kanonenfeuer vorzutäuschen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
An zwei Bahnhöfen gab es am Samstag Brandanschläge, die Auswirkungen sind groß: Züge von Berlin nach Hamburg und Hannover werden umgeleitet. Auch am Sonntag läuft noch …
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
72 Jahre lang fehlte von dem gesunkenen US-Kreuzer „USS Indianapolis“ jede Spur. Nun wurden Teile des Wracks entdeckt - in 5,5 Kilometern Tiefe.
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
Gewaltverbrechen in Hamburg-Eppendorf, ein Mensch wird erschossen. Vieles ist laut Polizei noch unklar.
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig

Kommentare