Verwandter griff zur Schrotflinte

Mit Stinktier verwechselt: Mädchen angeschossen

Pennsylvania - Tragische Verwechslung: Ein neunjähriges Mädchen wurde in Pennsylvania von einem Verwandten für ein Stinktier gehalten und angeschossen. Schuld war offenbar ihre Verkleidung.

Ein verkleidetes kleines Mädchen ist während einer Halloween-Party im US-Staat Pennsylvania von einem Verwandten mit einem Stinktier verwechselt und angeschossen worden. Die Neunjährige habe ein schwarzes Kostüm und einen schwarzen Hut mit weißer Quaste getragen und sich auf einem Hügel aufgehalten, teilte die Polizei der Ortschaft New Sewickley mit. Ein Verwandter habe sie für ein Stinktier gehalten und zur Schrotflinte gegriffen.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Das Kind wurde an Schulter, Arm, Rücken und Nacken getroffen, wie Polizeichef Ronald Leindecker der Zeitung „Beaver County Times“ sagte. Die Kleine wurde in eine Klinik im 50 Kilometer entfernten Pittsburgh geflogen. Sie sei bei Bewusstsein und ansprechbar gewesen, sagte Leindecker. Der Schütze stand laut Polizei nicht unter Alkoholeinfluss. Ob es zu einer Strafanzeige kommt, sei ungewiss.

So sexy wird Halloween

So sexy ist Halloween

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug
Ein Rettungshubschrauber und ein Sportflugzeug krachen ineinander. Alle vier Insassen sterben, sie hatten keine Chance. Die Unglücksursache ist offen.
Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug
Raser in skurrilem Gefährt: Rollstuhl-Fahrer mit 50 km/h unterwegs - Polizei muss ihn stoppen
So einen Raser hat die Polizei im rheinischen Wesel noch nie gestoppt: Mit einem frisierten Elektro-Rollstuhl kurvte ein 65-Jähriger am Bahnhof der Stadt herum - mit 50 …
Raser in skurrilem Gefährt: Rollstuhl-Fahrer mit 50 km/h unterwegs - Polizei muss ihn stoppen
Bluttat an Gesamtschule: Polizei nennt Details zu Opfer und Täter
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Die Hintergründe sind noch …
Bluttat an Gesamtschule: Polizei nennt Details zu Opfer und Täter
Grausames Verbrechen? Vater soll dreijährige Tochter getötet haben
Ein 35 Jahre alter Vater aus Dresden soll seine dreijährige Tochter getötet haben. Das Kind war tot in der Wohnung des Mannes in Dresden-Gorbitz gefunden worden.
Grausames Verbrechen? Vater soll dreijährige Tochter getötet haben

Kommentare