Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen
+
Mehrere Wollhandkrabben sind am Sonntagabend durch einen ICE gekrabbelt.

Handgroße Tiere ausgebüxt

Krabben-Alarm im ICE

Hannover/Göttingen - Mehrere handgroße Wollhandkrabben sind während einer ICE-Fahrt am Sonntagabend aus ihren Behältern geflohen und durch den Zug gekrabbelt. Einige sind noch immer "auf der Flucht".

Nach Auskunft der Bundespolizei Hannover flüchteten die etwa 20 Zentimeter großen Tiere, als ein Behälter umkippte - dann mussten sie mühselig wieder eingefangen werden. „Einige Tiere wurden jedoch nicht gefunden“, sagte ein Sprecher.

Die eingefangenen Tiere wurden in Göttingen der Tierrettung der Feuerwehr übergeben. Die beiden Fahrgäste, die mit den Tieren unterwegs waren, müssen nun für die entstandenen Kosten aufkommen. Außerdem werde geprüft, ob die Tiere unter besonderem Schutz stünden. Wollhandkrabben gelten in der chinesischen Küche als begehrte Delikatesse.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27 Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Berlin
Schlimmer Crash in der Hauptstadt: Zwei Straßenbahnen, die aneinander vorbei fahren sollten, krachen ineinander. Zahlreiche Menschen werden verletzt.
27 Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Berlin
Nach heftiger Randale in Schulgebäude: 350.000 Euro Schaden 
Zwei Jugendliche haben in einem Schulneubau im westfälischen Hamm randaliert und dabei gewaltigen Schaden angerichtet: Am Ende glich das Gebäude einem Schlachtfeld. 
Nach heftiger Randale in Schulgebäude: 350.000 Euro Schaden 
Unglaublich: Größter Marihuana-Einzelfund seit Jahrzehnten
Der Polizei in Berlin ist ein großer Schlag gegen den Drogenhandel gelungen: Ermittler entdeckten 256 Kilo Marihuana bei einem 27-Jährigen aus der Hauptstadt.
Unglaublich: Größter Marihuana-Einzelfund seit Jahrzehnten
Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt
Kriminelle versuchen immer wieder, Automaten aufzusprengen. Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl solcher Fälle mehr als verdoppelt.
Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt

Kommentare