+
In dem Video ist zu sehen, wie eine große Betonplatte auf den Bus kracht

Kampagne gegen Unsicherheit auf Baustellen

Fake-Video: Betonplatte fällt auf Bus

Amsterdam - Bei diesem Video sollte man wohl genauer hinsehen. Neben einem Stadtpark in Amsterdam kracht eine Betonplatte auf einen Bus. Jedoch: Das Video ist Teil einer Werbekampagne.

Als Zuschauer ist man nach dem Anschauen des Videos zunächst geschockt: Wie kann es dazu kommen, dass eine tonnenschwere Betonplatte einfach so auf einen Bus fällt?

Auch der Mann im Video ruft zunächst "Heilige Sch...". Wie sich jedoch herausstellt, ist das Video selber jedoch nur ein Fake. Als Teil einer Werbekampagne soll es auf die Unsicherheit auf Baustellen in den Niederlanden aufmerksam machen, wie Bildblog berichtet.

Das Video zeigt also keinen zufällig aufgenommenen Unfall sondern einen aufwendig inszenierten Aufprall, bei dem natürlich niemand - außer dem Bus, der jetzt einen Totalschaden hat - zu Schaden kam.

Hier können sie das Video bei Dailymotion sehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dramatischer Insektenschwund in Deutschland
Kiloweise sammelten Forscher in den vergangenen 27 Jahren Insekten aus aufgestellten Fallen. Die Auswertung der Sammeldaten bestätigt: Die Insektenzahl schwindet …
Dramatischer Insektenschwund in Deutschland
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 1 Million Euro liegt heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Ein Internethändler hat ein Anne-Frank-Kostüm zum Verkauf angeboten. Die Empörung ist groß, das Kostüm wurde von der Seite genommen. Dem Anbieter tue es leid. 
Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz

Kommentare