+
Die Demonstranten randalieren bereits seit mehreren Tagen.

Randalierende Demonstranten

Krawalle nach Räumung von besetztem Gebäude in Barcelona

Barcelona - Nach der Räumung eines besetzten Bank-Gebäudes ziehen randalierende Demonstranten nachts durch Barcelona.

Am späten Mittwochabend kam es im Stadtviertel Gràcia bereits in der dritten Nacht in Folge zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Hausbesetzern und der Polizei. Wie die Polizei am Donnerstag in der spanischen Metropole mitteilte, wurden dabei sechs Beamte und fünf Demonstranten verletzt. Ein Mensch sei festgenommen worden.

Die Polizei hatte am Montag in Gràcia eine stillgelegte Bankfiliale geräumt, in der seit 2011 Dutzende Hausbesetzer wohnten. Seitdem gehen die Hausbesetzer und zwischen 500 und 1000 Unterstützer jede Nacht auf die Straßen, um gegen die Aktion zu protestieren.

Kundgebungsteilnehmer zündeten in der Nacht zum Donnerstag Fahrzeuge und Müllcontainer an. Zudem seien Bankfilialen, Geschäfte und Bushaltestellen beschädigt worden, so die Behörden. Der Sachschaden vom Mittwoch belaufe sich auf mindestens 14 500 Euro.

Polizisten wurden mit Steinen angegriffen, diese setzten Schlagstöcke und Tränengas gegen die zum Teil vermummten Demonstranten ein. Ein Sprecher klagte, Demonstranten seien in Barcelona „noch nie so brutal gegen uns vorgegangen.“ Die linke Bürgermeisterin Ada Colau - eine ehemalige Führerin der Bewegung gegen Zwangsräumungen - sagte, die Zerstörungen seien „nicht zu rechtfertigen“. Die 42-Jährige warnte: „Gewalt ist nie eine Lösung.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare