Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

17-Jährige Pferde-Ripperin angeklagt

Krefeld - Sie quälte und enthauptete Pferde und Schafe. Nun wurde Anklage gegen die 17-Jährige Pferde-Ripperin erhoben. Anscheinend handelte sie nicht aus sadistischen Motiven heraus.

Nach den tödlichen Attacken auf ein Pony und zwei Schafe am Niederrhein hat die Staatsanwaltschaft Krefeld Anklage gegen ein 17 Jahre altes Mädchen erhoben. Der Minderjährigen werde ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vorgeworfen, bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Krefeld Axel Stahl am Mittwoch. Die 17-Jährige sei mittlerweile geständig.

Jedoch hatten die Taten nach Erkenntnis der Ermittler keinen sadistischen Hintergrund. Der Sprecher der Anklagebehörde sprach von einem „fehlgeleiteten Interesse an Natur“. Es sei der 17-Jährigen wohl nicht darum gegangen, Tieren Leid zufügen. 

Die Fälle von Tierquälerei hatten im Sommer Entsetzen ausgelöst: Ein Schafbock und ein Pony waren enthauptet worden, ein Schaf war mit mehreren Messerstichen getötet worden. Das Mädchen hielt die Polizei zudem wochenlang mit falschen Zeugenaussagen und Bekennerbriefen zum Narren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare