+
Die Cessna 172, mit der Mathias Rust von Helsinki aus nach Russland flog, steht am 28. Mai 1987 auf dem Roten Platz in Moskau.

"Kremlflieger" Rust sieht sich als Glückspilz

Moskau - “Kremlflieger“ Mathias Rust hat sich 25 Jahre nach seiner spektakulären Landung am Roten Platz in Moskau als großen Glückspilz bezeichnet.

“Jeder hat mit meinem Abschuss gerechnet - aber ich habe überlebt“, sagte der 43-Jährige der russischen Zeitung “Komsomolskaja Prawda“.

Bei seiner Freilassung aus einem Moskauer Gefängnis nach 432 Tagen Haft sei er genauso glücklich gewesen wie bei seiner Landung mit dem einmotorigen Kleinflugzeug, sagte Rust. “Ich kann nicht mit Worten beschreiben, was ich in diesem Moment fühlte.“ Die Landung am 28. Mai 1987, die sich am Montag zum 25. Mal jährte, war eine Sensation in Zeiten des Kalten Krieges.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnhof im französischen Nimes geräumt
Sicherheitskräfte haben nach einem Medienbericht den Bahnhof im südfranzösischen Nîmes geräumt und abgesperrt.
Bahnhof im französischen Nimes geräumt
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Fast die Hälfte ihres Lebensraums ist binnen 30 Jahren verschwunden: Den freilebenden Orang-Utans geht es schlechter denn je. Konsumenten können zum Schutz der …
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet
Wo durch die USA vor langer Zeit Atomwaffentests durchgeführt wurden, haben Forscher jetzt eine unheimliche Entdeckung auf dem Meeresboden gemacht. 
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet

Kommentare