Das Kreuzfahrtschiff MSC Divina in Venedig. (Archiv)
+
Das Kreuzfahrtschiff MSC Divina in Venedig. (Archiv)

Familie in Quarantäne

Junge (12) stirbt an Bord von Kreuzfahrtschiff - Umstände bleiben rätselhaft

  • Richard Strobl
    vonRichard Strobl
    schließen

Ein tragischer Todesfall hat sich auf einem Kreuzfahrtschiff der MSC-Flotte ereignet: Ein zwölfjähriger deutscher Junge ist an Bord gestorben. Es ist nicht der einzige Todesfall in dieser Woche.

Update vom 25. Oktober 2019: Woran ist ein Junge an Bord eines Kreuzfahrtschiffs im Mittelmeer gestorben? Fest steht zumindest, dass der Zwölfjährige eines natürlichen Todes gestorben ist. Das stellte die lokale Gesundheitsbehörde auf Sardinien fest, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Was allerdings die genaue Todesursache war, ist nicht bekannt. 

Aktuell arbeite die Reederei MSC Cruises mit den Behörden zusammen, um „die Familie bei der Rückführung des Kindes so gut wie möglich zu unterstützen“, hieß es von MSC Cruises. Und: „Wir sind zutiefst betroffen von diesem Vorfall und sprechen der Familie und den Betroffenen unser tiefstes Beileid aus.“

Ursprungsartikel vom 24. Oktober 2019: Rätselhafter Tod auf Kreuzfahrtschiff: Deutscher Junge (12) stirbt an Bord

Rom - Es sind tragische Nachrichten, die uns aus Italien ereilen: Ein zwölfjähriger Junge ist auf einem Kreuzfahrtschiff ums Leben gekommen. Die Todesursache ist aktuell noch unklar.

Die Leiche des Zwölfjährigen sei am Dienstag im Hafen von Cagliari auf Sardinien von Bord der MSC Divina gebracht worden, berichtet das Schweizer Blatt blick.ch. Demnach war der Junge mit seinen Eltern und zwei Geschwistern auf dem Schiff. Gemeinsam hatte die Familie eine Kreuzfahrt in Italien unternommen.

Auch ein anderer Fall bestürzt: Beim Spielen mit ihrem Opa ist die einjährige Chloe bei einer Kreuzfahrt aus dem Fenster gestürzt. Jetzt äußert sich der Großvater zum ersten Mal zu dem Vorfall.

Kreuzfahrtschiff-Drama im Mittelmeer: Junge stirbt - Todesursache noch ein Rätsel

In der Nacht von Montag auf Dienstag sei es dem Jungen gegen drei Uhr morgens plötzlich schlecht gegangen, heißt es in dem Bericht. Zu diesem Zeitpunkt habe sich die MSC Divina noch auf hoher See befunden. Die Eltern hätten daraufhin den medizinischen Notdienst an Bord des Kreuzfahrtschiffes alarmiert. Die Ärzte sollen daraufhin „verzweifelt“ versucht haben den Jungen zu retten. Dennoch hörte er demnach auf zu atmen - Wiederbelebungsversuche schlugen fehl. In dem Bericht wird mögliches Herzversagen als Todesursache genannt. Wodurch dieses entstanden sein könnte, ist aktuell völlig unklar.

Am Morgen erreichte das Schiff, das unter französischer Flagge fuhr, dann den Hafen von Cagliari. Hier wurde die Leiche des Jungen in das Universitäts-Krankenhaus von Monserrato gebracht, wo nun auch die Autopsie stattfinden soll, heißt es. Da die Todesursache aktuell noch ein Rätsel ist, mussten die Geschwister und die Eltern des Jungen vorübergehend in Quarantäne.

Tod auf Kreuzfahrtschiff: Junge (12) war zuvor schon untersucht worden

Dabei hätte die Tragödie vielleicht sogar verhindert werden können: Wie das Blatt weiter schreibt, hatte sich der Junge schon auf einem früheren Teil der Kreuzfahrt nicht wohl gefühlt. In Rom sei er von einem Arzt untersucht worden. Da hier aber nichts gefunden wurde, setzte die Familie ihre Reise fort.

Gegenüber der Bild bestätigte die Reederei MSC Cruises mittlerweile den Todesfall und den geschilderten Ablauf. Man arbeite nun mit den zuständigen Behörden zusammen, um „gegebenenfalls erforderliche Untersuchungen zu erleichtern“, heißt es hier. Darüber hinaus stehe man in Kontakt mit der Botschaft, um „die Familie bei der Rückführung des Kindes so gut wie möglich zu unterstützen.“

Junge stirbt an Bord: Weiterer Todesfall auf Kreuzfahrtschiff in Cagliari

Der Tod des Jungen war leider nicht der einzige Todesfall auf einem Kreuzfahrtschiff am Dienstag: Auch als das Schiff Costa Neoriviera am Mittwoch in Cagliari anlegte, brachte man eine Leiche von Bord. Hier handelte es sich nach blick-Angaben um eine 50-jährige Französin. Sie sei an einem Herzinfarkt in der Nacht verstorben.

In einer Kita ist ein Junge (6) gestorben - nicht nur in Frankfurt herrscht Entsetzen und Trauer. Erst vor knapp zwei Monaten war eine deutsche Touristin von einem Kreuzfahrtschiff gestürzt. Noch dramatischer war der Fall, als ein Großvater sein Enkelkind aus dem Fenster eines Kreuzfahrtschiffes fallen ließ. Er äußerte sich nun dazu.

Sat1-News-Video: 12-jähriger Junge aus Deutschland stirbt auf Kreuzfahrtschiff

Ein Foto eines ölverschmierten Jungen aus Brasilien geht derzeit um die Welt. Wer steckt hinter der entsetzlichen Umweltkatastrophe? Im sächsischen Plauen sind Rettungskräfte zu einer verletzten Frau gerufen worden. Die Helfer erkannten Anzeichen einer Geburt - fanden aber kein Kind.

rjs (mit dpa)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wetter: Erste DWD-Warnungen ausgegeben - Es wird ungemütlich
Ein starker Jetstream über der Nordsee sorgt am Wochenende für ungemütliche Stunden. Die ersten DWD-Warnungen wurden ausgegeben.
Wetter: Erste DWD-Warnungen ausgegeben - Es wird ungemütlich
Steht Deutschland ein gewaltiger Vulkanausbruch bevor? US-Forscher beunruhigt: „Es braut sich etwas zusammen“
Unter der Eifel scheint es zu brodeln. US-Forscher haben in ihrer Studie eine außergewöhnliche Kombination aus Dehnung und Hebung des Untergrunds festgestellt.
Steht Deutschland ein gewaltiger Vulkanausbruch bevor? US-Forscher beunruhigt: „Es braut sich etwas zusammen“
Corona-Krise: RKI meldet neue Fallzahlen und R-Wert für Deutschland
Corona in Deutschland +++ Ausbruch bei Tönnies weiter im Fokus +++ Gütersloh erlebt Anstieg der Fallzahlen +++
Corona-Krise: RKI meldet neue Fallzahlen und R-Wert für Deutschland
Britische Regierung warnt Kneipengänger vor Alkohol-Exzessen
Großbritannien ist das am schwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land in Europa. Dennoch dürfen viele Einrichtungen wieder öffnen, auch die beliebten Pubs. …
Britische Regierung warnt Kneipengänger vor Alkohol-Exzessen

Kommentare