“Um weitere Ansteckung auszuschließen...“

Corona auf Tui-Kreuzfahrtschiff: Fast 3000 Personen an Bord - Neun infizierte Crew-Mitglieder in Krankenhaus eingeliefert 

  • Jennifer Lanzinger
    vonJennifer Lanzinger
    schließen

Mehrere Crewmitglieder eines Tui-Kreuzfahrtschiffes in Cuxhaven wurde positiv auf das Coronavirus getestet. 

  • Ein Tui-Kreuzfahrtschiff steht unter Quarantäne. 
  • Mehrere Crewmitglieder wurde positiv auf das Coronavirus* getestet. 
  • Sie wurden in Kliniken gebracht.

Update, 8. Mai 2020: Die Abreise der ersten Besatzungsmitglieder des Kreuzfahrtschiffs „Mein Schiff 3“ ist in vollem Gange. Busse mit rund 170 Besatzungsmitgliedern seien unterwegs vom Terminal in Cuxhaven zum Flughafen in Hamburg, sagte eine Sprecherin von Tui Cruises am Freitag. 

Zuvor waren am Donnerstag mit dem Coronavirus infizierte Besatzungsmitglieder auf die Quarantänestation eines Krankenhauses gekommen. Sie sollten dort in Isolation untergebracht und versorgt werden. 

Corona auf Tui-Kreuzfahrtschiff: Neun infizierte Crew-Mitglieder in Krankenhaus eingeliefert 

Update, 7. Mai 2020: Die mit dem Coronavirus infizierten Besatzungsmitglieder auf dem Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 3“ sollen in ein Krankenhaus gebracht werden. „Sie werden dort in Isolation untergebracht und versorgt“, teilte Tui Cruises am Donnerstag mit. Den acht Patienten gehe es gut, sie seien ohne Symptome. Die Ausschiffung und Fahrt in die Klinik nach Geestland im Kreis Cuxhaven sei für diesen Donnerstag geplant. Tui Cruises zufolge hat auch das am 30. April als erstes positiv getestete Crewmitglied, das auf der Isolierstation einer Klinik in Cuxhaven liegt, keine Symptome mehr. 

Das Kreuzfahrtschiff liegt seit dem 28. April in Cuxhaven. An Bord sind rund 2900 Besatzungsmitglieder. Nach einem Covid-19-Fall wurden alle Menschen getestet, acht weitere Infektionen wurden so erkannt. Üblicherweise sind auf der „Mein Schiff 3“ rund 2500 Gäste und rund 1000 Besatzungsmitglieder. Dass nun 2900 Besatzungsmitglieder an Bord sind, liegt daran, dass Crewmitglieder von anderen Schiffen der Tui Cruises-Flotte dazukamen. Sie sollten von Deutschland aus in ihre Heimatländer geflogen werden. Nach Angaben von Tui Cruises war dies wegen der Reisebeschränkungen bislang nicht möglich.

Inzwischen sind Rückflüge für rund 1200 Besatzungsmitglieder etwa nach Indonesien, in die Ukraine, nach Tunesien, in die Türkei und nach Mauritius geplant. Die ersten von ihnen sollen am Freitag in ihr Heimatland gebracht werden.

Corona auf Tui-Kreuzfahrtschiff: Fast 3000 Personen unter Quarantäne - Weitere Ergebnisse stehen aus

Update, 3. Mai, 10.10 Uhr: Das Tourismus-Unternehmen Tui Cruises lässt nach einem bestätigten Corona-Fall auf dem in Cuxhaven liegenden Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 3“ nun die gesamte Besatzung testen (siehe unten). Die Ergebnisse sollen frühestens am Montagabend (4. Mai) vorliegen, teilte nun eine Sprecherin mit. Das infizierte Besatzungsmitglied zeige nur milde Symptome und werde mittlerweile auf der Isolierstation des Helios-Klinikums Cuxhaven behandelt.

Das Schiff, das derzeit als eine Art Sammeltransporter für knapp 3000 Beschäftigte eingesetzt wird, war am Freitag unter Quarantäne gestellt worden. 15 Mitarbeiter hatten sich laut Tui Cruises nach dem Anlaufen in Cuxhaven mit „leichten grippeähnlichen Symptomen“ an das Bordhospital gewandt. Das Gesundheitsamt und der hafenärztlichen Dienst des Kreises Cuxhaven ordneten daraufhin Corona*-Tests an - dabei zeigte sich das eine positive Resultat.

Bei zunächst 229 zusätzlich getesteten Besatzungsmitgliedern fiel der Test negativ aus. „Um eine weitere Ansteckung auszuschließen, hat Tui Cruises mit den Behörden abgestimmt, nun die gesamte restliche Besatzung zu testen“, erklärte das Unternehmen. Insgesamt seien derzeit 2899 Crew-Mitglieder an Bord, die nun von einem „Abstrich-Team“ untersucht würden.

Fast 3.000 Personen unter Quarantäne: Crewmitglied auf Tui-Kreuzfahrtschiff an Corona erkrankt 

Update vom 2. Mai, 12.15 Uhr: Nach einem positiven Corona-Test an Bord des in Cuxhaven liegenden Kreuzfahrtschiffs „Mein Schiff 3“ laufen weitere Tests der Besatzungsmitglieder. Nachdem eine Person zuvor bereits positiv auf das Coronavirus getestet worden war und 15 weitere Besatzungsmitglieder grippeähnliche Symptome gezeigt hatten, werden nun nach Angaben einer Reedereisprecherin weitere Ergebnisse noch an diesem Nachmittag erwartet. 

Wie viele weitere Menschen nun getestet wurden, dazu machte die Sprecherin am Samstag keine Angaben. Man habe aber Kontaktpersonen des Betroffenen identifiziert.

Fast 3.000 Personen unter Quarantäne: Crewmitglied auf Tui-Kreuzfahrtschiff an Corona erkrankt 

Ursprungsmeldung vom 2. Mai: Cuxhaven - Ein Mensch an Bord des in Cuxhaven liegenden Kreuzfahrtschiffes „Mein Schiff 3“ von Tui Cruisesist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Schiff sei unter Quarantäne gestellt worden, teilten der Landkreis Cuxhaven und die Reederei am Freitagabend mit. 

Kann man sich nach einer Infektion erneut mit dem Virus anstecken? Forscher räumen nun Fehler in einer Studie ein.

Cuxhaven: Kreuzfahrtschiff unter Quarantäne - mehrere Personen mit Symptomen

Die betroffene Person zeige demnach leichte Kankheitssymptome*. Die „Mein Schiff 3“ befindet sich seit Dienstag ohne Gäste mit aktuell 2.899 Besatzungsmitgliedern an Bord am Steubenhöft in Cuxhaven, erklärt Tui Cruises. Nachdem ein Besatzungsmitglied nun positiv auf das Virus getestet wurde, bleibe die gesamte Besatzung nun bis auf Weiteres an Bord. 

Wie aus der Erklärung weiter hervorgeht, wird das Schiff aktuell als eine Art Sammeltransport für Besatzungsmitglieder der Tui-Flotte eingesetzt. Da Häfen wegen der Corona-Krise geschlossen worden seien, habe die Reederei für ihre Beschäftigten die Rückreise in Heimatländer selbst organisiert.

Cuxhaven: Tui-Kreuzfahrtschiff unter Quarantäne - Coronavirus-Test positiv

Kurz nachdem das Kreuzfahrtschiff in Cuxhaven angelegt hatte, hatten laut Tui Cruises 15 Besatzungsmitglieder mit leichten grippeähnlichen Symptomen das Bordhospital informiert.

Um eine Infektion mit dem Coronavirus auszuschließen, seien deshalb vom Gesundheitsamt und vom hafenärztlichen Dienst des Landkreises umgehend Tests angeordnet worden. Ein Ergebnis davon sei positiv gewesen. Die 15 Besatzungsmitglieder seien in der eigenen Kabine isoliert und würden medizinisch betreut. An Bord würden nun weitere Tests erfolgen. 

Coronavirus auf Kreuzfahrtschiff - Hintergründe noch unklar

Wie der Landkreis jedoch informiert, hätten „einige Crewmitglieder“ das Schiff bereits am Donnerstag verlassen und befinden sich auf der Heimreise. Zu ihnen sei Kontakt aufgenommen worden. Sie seien angewiesen worden, sich gemäß den gesetzlichen Bestimmungen in Quarantäne* zu begeben.

Wie das Coronavirus auf das Kreuzfahrtschiff eingeschleppt wurde, ist bislang nicht bekannt. An Bord der „Mein Schiff“-Flotte hatte es nach Angaben von Tui Cruises zuvor keinen nachgewiesenen Fall von Covid-19 gegeben. Die gesamte Besatzung aller Schiffe befinde sich seit mehr als vier Wochen im Isolationszustand an Bord: Der letzte Kontakt der „Mein Schiff“-Flotte zur Außenwelt an Land sei am 23. März gewesen - an dem Tag seien die letzten Gäste von Bord gegangen.

Inmitten der Corona-Krise sprechen Politiker und Experten immer wieder von der Reproduktionszahl.* Was es damit auf sich hat und warum sie im Kampf gegen das Virus entscheidend ist.
Dieter Nuhr (ARD): Auf Twitter ärgern sich Zuschauer über den Comedian. Er zieht mit geschmacklosen Vergleichen über Angela Merkel und Christian Drosten her.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Hauke-Christian Dittrich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag vom 26.09.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 26.09.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Steigende Corona-Zahlen in Italien: Urlaubern drohen plötzlich wieder Grenzschließungen
Steigende Corona-Zahlen in Italien: Urlaubern drohen plötzlich wieder Grenzschließungen
Mann gewinnt im Lotto Rekord-Jackpot - in nur acht Jahren verjubelt er die Kohle auf alle erdenklichen Weisen
Mann gewinnt im Lotto Rekord-Jackpot - in nur acht Jahren verjubelt er die Kohle auf alle erdenklichen Weisen
Corona stellt Österreich vor Probleme: Beliebte Tourismus-Region als Risikogebiet eingestuft
Corona stellt Österreich vor Probleme: Beliebte Tourismus-Region als Risikogebiet eingestuft

Kommentare