Kreuzfahrtschiff rammt Fels in der Antarktis

Buenos Aires - Schreck für 80 Passagiere des Kreuzfahrtschiffes “Polar Star“: Das Schiff lief bei der Rückkehr von der Antarktis auf einen Felsen auf. Ein zweites Titanic-Unglück ist die Havarie aber nicht.

Sieben bange Stunden dauerte es, bis die 35 Besatzungsmitglieder das auf den Barbados registrierte Schiff wieder frei bekommen hatten, berichtete die Zeitung “La Nación“ am Dienstag. Die Passagiere kamen überwiegend aus den USA und Mexiko.

Das sind die Kreuzfahrt-Premieren im Jahr 2011

Das sind die Kreuzfahrt-Premieren im Jahr 2011

Zuvor waren schon die Seenotrettungsstellen von Argentinien und Chile alarmiert worden. “Am Montag gegen 16.00 Uhr wussten wir jedoch schon, dass die Havarie beendet war“, zitierte die Zeitung einen Sprecher der argentinischen Marine. Die “Polar Star“, die am 26. Januar zu der Kreuzfahrt gestartet war, konnte ihre Reise wie geplant fortsetzen und werde in etwa drei Tagen wieder in den argentinischen Hafen Ushuaia zurückkehren.

Kreuzfahrten in die Antarktis locken immer mehr wohlhabende Urlauber an. Die billigsten Reisen von Ushuaia aus kosten mehr als 2000 Euro pro Person. In diesem Sommer werden insgesamt 287 Kreuzfahrten in die Region erwartet. Die Urlauber aus aller Welt kommen mit dem Flugzeug nach Ushuaia auf Feuerland, wo sie die Kreuzfahrtschiffe erwarten. Wegen der rauen See- und Wetterverhältnisse kommt es immer wieder zu Unfällen.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Im Kreis Karlsruhe prügelte sich eine Gruppe jugendlicher Mädchen mit einer Polizeistreife. Dabei erwischte es einen Beamten so heftig, dass er vorerst dienstunfähig ist.
Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen
Eine Studie der Universität Indiana hat untersucht, ob Privatpersonen Falschmeldungen trotz der Informationsmasse in den sozialen Medien noch erkennen können. Das …
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen
Moral und Emotion pushen Posts
Was geht viral? Für politische Posts in sozialen Netzwerken haben Forscher eine Antwort gefunden. Ein Ergebnis auch: Die hohe Reichweite beschränkt sich hauptsächlich …
Moral und Emotion pushen Posts
Jugendliche schieben diesen Autoscooter nach Hause
Als eine Gruppe Jugendlicher einen geklauten Autoscooter nach Hause schieben wollte, wurden sie der Polizei gemeldet. Dennoch konnten die Diebe entkommen.
Jugendliche schieben diesen Autoscooter nach Hause

Kommentare