1. Startseite
  2. Welt

Wanderin beim Blaubeerpflücken von Kreuzotter gebissen - zwei Stunden später eskaliert die Situation

Erstellt:

Kommentare

Die Kreuzotter (Vipera berus) gehört zu den Vipern und hat ihren Namen von den deutlichen, dunklen Zickzack-Band auf ihrem Rücken.
Die Kreuzotter (Vipera berus) gehört zu den Vipern und hat ihren Namen von den deutlichen, dunklen Zickzack-Band auf ihrem Rücken. © W. Rolfes/imago

Eine Wanderin im tschechischen Nationalpark Böhmerwald musste von der Bergwacht gerettet werden. Die 66-Jährige zeigte plötzlich massive allergische Reaktionen.

Kvila - Als der Krankenwagen eintraf, seien Zunge und Gesicht der Patientin bereits massiv angeschwollen gewesen, teilte die Bergwacht am Donnerstag mit. Eine Kreuzotter hatte die Wanderin beim Blaubeerpflücken in den Finger gebissen. Doch erst zwei Stunden nach dem Vorfall rief die 66-Jährige erst um Hilfe.

„Wir waren sehr schnell da und haben festgestellt, dass die Dame tatsächlich von einer Schlange in den Finger gebissen wurde“, sagte ein Mitarbeiter des Böhmerwaldes laut einer Pressemitteilung. Der Mann leistete demnach sofort erste Hilfe bis ein Rettungswagen eintraf. Die Frau aus Prag sei unruhig gewesen und habe ihrem Hund mehr Aufmerksamkeit geschenkt als den Ersthelfern.

Wanderin schluckt Gift der Schlange

Dann entwickelte die Wanderin starke allergische Reaktionen, die offenbar auch die Rettungskräfte überraschte. Wie sich herausstellte, hatte die Frau einen „schweren“ Fehler gemacht. Sie habe die ganze Zeit zuvor versucht das Gift aus der Wunde an ihrem Finger herauszusaugen und alles geschluckt, so die Bergwacht. Diese Selbstbehandlung habe bei der 66-Jährige laut den Ärzten eine schwere allergische Reaktion ausgelöst.

Video: Schlangen-Horror in Niederbayern - Rentnerin wird drei Mal gebissen

Die Bergwacht nimmt den Vorfall zum Anlass, um Touristen sowie Pilz- und Beerensammler eindringlich vor Giftschlangen zu warnen. Auch zu Beginn des Herbstes könne es häufiger zu Begegnungen mit Giftschlangen kommen.

„Wenn der Biss bereits aufgetreten ist, versuchen Sie auf keinen Fall, das Gift aus der Wunde zu drücken oder zu saugen. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, sich abzukühlen, zum Beispiel mit Eis, bleiben Sie ruhig vor Ort, bewegen Sie sich so wenig wie möglich und rufen Sie sofort um Hilfe“

Kreuzotter (Viper berus) - giftig, aber nicht tödlich

Kreuzottern gelten als scheu und greifen in der Regel nur an, wenn sie sich bedroht fühlen. Ein Biss endet für Menschen normalerweise nicht tödlich. Das Gift verursacht meist Übelkeit und lokale Blutungen und schwächt den Kreislauf. Im Extremfall kann es zu einem Schock kommen. Deshalb sollte immer ein Arzt aufgesucht werden.

Blaubeeren im Wald sind verlockend.
Blaubeeren im Wald sind verlockend. © David Tanecek/imago

Der Böhmerwald (Sumava) grenzt unmittelbar an den Oberpfälzisch-Bayerischen Wald. Innerhalb Tschechiens* könne dazu die kostenlose „Zachranka“-App auf dem Handy verwendet werden, die auch auf Englisch verfügbar ist und die Position übermittelt. Das tschechische Wort „Zachranka“ bedeutet Rettungsdienst. (ml/ dpa)

Auch interessant

Kommentare