Wohnungseinbrüche stark gestiegen

Berlin - Alle vier Minuten wird in Deutschland eine Wohnung aufgebrochen. Nach der neuesten polizeilichen Kriminalstatistik nahmen die Wohnungseinbruchsdiebstähle im vergangenen Jahr bundesweit um 9,3 Prozent auf 132.595 Fälle zu.

Das berichtet die Zeitung “Bild am Sonntag“. Das ist der höchste Wert seit zehn Jahren. Bei mehr als 80 Prozent der Delikte blieben die Täter unerkannt. Die Aufklärungsquote betrug nur 16,2 Prozent. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will die Kriminalstatistik am kommenden Mittwoch in Berlin vorstellen.

Die durch Wohnungseinbrecher verursachten Schäden erreichen derweil einen Höchststand. “Die Kosten kletterten deutlich nach oben. Insgesamt zahlten die deutschen Hausratversicherer rund 430 Millionen Euro, ein Plus gegenüber 2010 von 23 Prozent und so viel wie zuletzt vor 13 Jahren“, sagte Christian Lübke, Einbruchsspezialist beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Die Schäden würden größer, weil sich “in immer mehr Haushalten teure elektronische Geräte wie Laptops und Smartphones befinden“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Verspätungen, Flugausfälle und wenig Information: Gravierende Computer-Probleme haben Kunden von British Airways am Wochenende die Reisepläne durchkreuzt. Wut und …
Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Mehr als 400 000 Dollar für Flugzeugschrott? Das klingt nach einem schlechten Deal. Trotzdem hat eine fluguntaugliche Maschine bei einer Versteigerung in den USA diesen …
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Zerstörte Häuser, von Fluten eingeschlossene Menschen: Sri Lanka kämpft mit den Folgen starker Regenfälle. Zur Ruhe kommt das bei Touristen beliebte Land vorerst aber …
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"
Wohnung, Job, Beförderung: Man steckt Mühe in die Bewerbung, harrt der Antwort, und dann kommt - nichts. Frust und Selbstzweifel sind die Folge. Dabei wäre es einfach, …
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"

Kommentare