Nach Angriff

Mann sticht Krokodil ins Auge - und entkommt

Sydney - Ein junger Australier hat nach eigenen Angaben eine Krokodilattacke überlebt, weil er dem Reptil mit dem Finger ins Auge gestochen hat.

Stephen Moreen (20) kam mit Bisswunden davon, wie er dem Sender ABC am Samstag berichtete. Der Mann war nach eigenen Angaben auf Gänsejagd. Das zwei Meter lange Krokodil habe ihn am Freitagabend in einem Fluss am Arm zu packen bekommen. Er sei in der abgelegenen Region von Peppimenarti rund 320 Kilometer südwestlich von Darwin in das Wasser gewatet, um sich die abgeschossenen Gänse zu holen.

„Das Krokodil hat mich unter Wasser gezogen. Ich hatte Glück und konnte ihm (den Finger) ins Auge stechen. Es hat mich losgelassen und ist zum Ufer zurück.“ Er habe Verletzungen am Rücken und am Arm. „Das Krokodil hat mir ein Stück Haut abgerissen“, sagte er. Er habe aber Glück gehabt. „Es hätte auch mein Bein sein können.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am 20.01.2018: So sehen Sie die Ziehung heute im Live-Stream
Ob Sie gewonnen haben, erfahren Sie hier bei uns: Hier gibt es die aktuellen Lottozahlen vom Samstag, 20.01.2018. Drei Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am 20.01.2018: So sehen Sie die Ziehung heute im Live-Stream
Indische Polizisten lassen Verletze zurück - weil sie keine Blutflecken auf den Sitzen wollten
In Indien sollen Polizisten zwei Schwerverletzte zurückgelassen haben, weil sie keine Blutflecken auf ihren Sitzen haben wollten. Die beiden Teenager starben.
Indische Polizisten lassen Verletze zurück - weil sie keine Blutflecken auf den Sitzen wollten
Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr
Das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“ hat in Deutschland acht Menschen das Leben gekostet und eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Immer noch gibt es …
Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr
Nach Orkan "Friederike": Weiter Probleme im Bahnverkehr
Düsseldorf (dpa) - Zwei Tage nach dem Orkan "Friederike" gibt es weiter Probleme im Bahnverkehr. Gesperrt waren heute die Strecken von Dortmund über Münster und Bremen …
Nach Orkan "Friederike": Weiter Probleme im Bahnverkehr

Kommentare