Video alarmiert Behörden

Krokodil in Stausee auf Insel Kreta gesehen

Athen - In einem kretischen Stausee nahe der Stadt Rethymnon haben Feuerwehrleute ein zwei Meter langes Krokodil gesichtet. Ein Video von dem gefährlichen Reptil rief die Behörden auf den Plan.

Offenkundig ist das Krokodil nicht einheimisch, sondern wurde vermutlich von seinem Besitzer ausgesetzt", sagte ein Polizeisprecher am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Feuerwehrleute entdeckten das gefährliche Tier am Samstag in einer künstlichen Eindämmung 15 Kilometer vor der Hafenstadt Rethymno im Norden Kretas.

Ein Lokalblatt veröffentlichte am Samstag auf seiner Website ein Video und ein Foto des Krokodils. Die Bilder bezeichnete der Beamte als glaubwürdig: Die Landschaft, in der das Krokodil zu sehen sei, sei die des Stausees.

Experten vom Museum für Naturgeschichte in Heraklion werden am Montag erwartet, um zu versuchen, das Krokodil einzufangen. Um die Anwohner der nahe gelegenen Dörfer zu schützen, sollte zudem ein Zaun aufgestellt werden, hieß es weiter von der örtlichen Polizei. Noch gebe es keine Panik in der Bevölkerung. Für Beunruhigung sorgten aber Gerüchte, wonach ein zweites Krokodil gesichtet worden sei.

dpa/afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion bei Ariana-Grande-Konzert - NBC: Mindestens 20 Tote
Am Rande des Konzerts von Ariana Grande in Manchester ist es Berichten zufolge zu mindestens einer Explosion gekommen. Die Polizei hat mehrere Tote bestätigt.
Explosion bei Ariana-Grande-Konzert - NBC: Mindestens 20 Tote
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
In Afrika trennten sich mit der Entwicklung der ersten Vormenschen die Wege von Menschen und Menschenaffen - das nehmen viele Experten an. Es könnte aber auch ganz …
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Damit hätte wohl niemand gerechnet: Ein kleines Mädchen möchte mit ihrer Familie die Seelöwen an einem Pier in Vancouver füttern. Plötzlich taucht eines der Tiere auf …
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser

Kommentare