+
Ein rund vier Meter langes Krokodil hat in einem Fluss Siloura in Papua-Neuguinea einen elf Jahre alten Jungen gefressen.

Drama in Papua-Neuguinea

Entsetzlich: Krokodil verschlingt Elfjährigen

Port Moresby - Ein Krokodil hat in Papua-Neuguinea einen Elfjährigen angegriffen und gefressen. Im Magen des vier Meter langen Reptils wurden sogar noch Körperteile gefunden.

Der Junge war vor wenigen Tagen mit seinem Eltern an dem Fluss Siloura fischen, als das Krokodil ihn mit dem Schwanz ins Wasser fegte und dann attackierte.

Polizisten spürten das Reptil auf und töteten es. Körperteile des Kindes seien im Magen des vier Meter langen Reptils entdeckt worden, berichtete die Zeitung "National" am Mittwoch unter Berufung auf die Polizei. Demnach wurden die Hände, Beine und der Hüftknochen des Kindes im Inneren des Krokodils entdeckt. Sein Kopf wurde in einiger Entfernung gefunden. Es ist die zweite tödliche Krokodil-Attacke in Papua-Neuguinea in diesem Jahr.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
Eine Frau wird vermisst. Die Polizei verdächtigt den Ehemann, seine Frau getötet zu haben. Jetzt wird die Leiche der Vermissten gefunden - in Plastik verschnürt im …
Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Ein zwölf Jahre alter Junge ist am Dienstag beim Schwimmunterricht tödlich verunglückt. Zwei Mitschülerinnen fanden ihn leblos am Beckenrand.
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Ein voll besetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die …
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung
Der angerichtete Schaden sei nicht wieder gutzumachen, sagt der Papst zu den Sexualverbrechen eines chilenischen Priesters. Bei einer Messe ruft er zu einem aktiveren …
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung

Kommentare