Von Kuba nach Florida: Schwimmerin gibt auf

Mexiko-Stadt/Havanna - Die US-Extremschwimmerin Diana Nyad (61) hat am Dienstag ihren Versuch abgebrochen, ohne schützenden Hai-Käfig von Kuba nach Florida zu schwimmen.

Wie kubanische Medien berichteten, bestieg sie nach 29 Stunden völlig erschöpft eines der Begleitboote. “Ich bin nicht traurig“, habe sie gesagt. “Das war die richtige Entscheidung.“

Nach Angaben des US-Senders CNN, dessen Team Nyad begleitete, litt die Schwimmerin an Schulterschmerzen und Asthma. Sie hatte fast die Hälfte der mit 60 Stunden berechneten Zeit für die 166 Kilometer lange Strecke hinter sich. “Ich liebe Kuba“, hatte die Schwimmerin vor dem Start am Sonntag gesagt. “Und ich möchte, dass mein Versuch dazu dient, die beiden Länder miteinander zu verbinden.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Damit hätte wohl niemand gerechnet: Ein kleines Mädchen möchte mit ihrer Familie die Seelöwen an einem Pier in Vancouver füttern. Plötzlich taucht eines der Tiere auf …
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern
Wenn die Partys ausschweifender werden als gedacht, hilft am nächsten Tag nur eines: Im Bett bleiben - und dazu am besten noch ein richtig fettiges Essen. Das dachte …
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern
Unfallzeugin will schlichten und wird krankenhausreif geprügelt
Eine mutige Frau geht dazwischen, als eine Autofahrerin nach einem Unfall von Männern angegangen wird. Dafür wird die 49-Jährige verprügelt und liegt nun schwer verletzt …
Unfallzeugin will schlichten und wird krankenhausreif geprügelt

Kommentare