Kubanische Zigarren fallen Terror zum Opfer

Chicago - Die im Kampf gegen den Terrorismus in den USA umgesetzten Maßnahmen bei der Überwachung der Luftfracht haben einen unerwarteten Nebeneffekt.

Es werden immer mehr kubanische Zigarren beschlagnahmt. Das berichteten Zollbeamte am Chicagoer O'Hare International Airport. In den USA besteht seit 1963 ein Boykott kubanischer Waren. Bislang konnten Zigarren-Liebhaber in den USA dies umgehen, indem sie sich die begehrten Glimmstangen per Luftfracht von Händlern aus Europa zuschicken ließen. Vor den neuen Kontrollen, die nach einem fehlgeschlagenen Anschlag mit zwei Paketbomben in Kraft gesetzt wurden, wurden in O'Hare rund 2.000 kubanische Zigarren innerhalb von zwei Wochen beschlagnahmt. Jetzt waren es im gleichen Zeitraum mehr als 100.000.

dapd

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete "Ophelia" mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
In Nordkalifornien gewinnt die Feuerwehr die Oberhand gegen zahlreiche Brände. Tausende Anwohner dürfen in die betroffenen Gebiete zurückkehren.
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
Polizei zeigt Schockvideo: Mann beim Überqueren der Gleise von Zug erfasst
Es sind keine Bilder für schwache Nerven: Die Bundespolizei NRW hat ein Video veröffentlicht, auf dem ein Mann, der die Gleise überquert, von einem Zug erfasst wird. Was …
Polizei zeigt Schockvideo: Mann beim Überqueren der Gleise von Zug erfasst
Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem
Am Bundesentwicklungsministerium in Berlin haben in der Nacht zum Dienstag etwa 100 Polizisten nach einem Unbekannten gesucht.
Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem

Kommentare