In Österreich

Kühe attackieren Wanderer: Mann schwer verletzt

Mürzzuschlag - Eine Wanderung hat für einen 68-Jährigen in Österreich ein jähes Ende gefunden. Der Mann wurde von mehreren Kühen attackiert.

Erneut ist in Österreich ein Wanderer beim Queren einer Weide von Kühen angegriffen worden. Der 68-jährige Hundebesitzer wurde dabei schwer verletzt, wie die Behörden am Freitag mitteilten. Der Mann war mit seinem Husky und seiner 46-jährigen Tochter, die auch einen Hund dabei hatte, auf einem markierten Wanderweg auf dem Hohen Veitsch in der Steiermark unterwegs, als etwa zehn Kühe auf ihn losstürmten. Der Mann wurde hochgeschleudert und erlitt Stoß- und Sturzverletzungen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der Hund wurde leicht verletzt, die Tochter kam mit dem Schrecken davon.

Ende Juli war eine deutsche Wanderin im Stubaital bei einem Angriff von Kühen getötet worden. Die Tiere wollten vermutlich ihre Kälber vor dem Hund schützen. Unterdessen hat die Landwirtschaftskammer Tirol mit der Verteilung ihrer Informationsbroschüre zum Verhalten auf Weiden begonnen. Unter dem Motto „Die Alm ist kein Streichelzoo“ werden Tipps gegeben. Dazu gehört, dass Herrchen und Frauchen ihre Hunde im Fall einer Attacke unbedingt von der Leine lassen sollen, um nicht selbst zum Ziel zu werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare