+
Das Wallaby-Baby wird nun mit der Flasche aufgezogen.

Beide haben ihre Mamas verloren

Zoo kümmert sich um zwei verwaiste Wallaby-Babys

Sydney - „Khaleesi“ und „Alkira“ heißt der jüngste Zuwachs des Zoos in Sydney. Ein trauriges Schicksal hat sie beide zu Waisen und zu Freunden gemacht.

In einem Zoo in Sydney sind zwei verwaiste Wallaby-Babys vorgestellt worden. Die beiden Weibchen seien von Hand und mit der Flasche aufgezogen worden, teilte der Taronga Zoo Sydney am Freitag mit. Beide seien unabhängig voneinander gefunden worden, könnten sich aber anfreunden. Die Mütter von „Khaleesi“ und „Alkira“ seien von Autos angefahren und getötet worden. Als ein Zoo-Mitarbeiter „Alkira“ fand, saß diese den Angaben zufolge sogar noch im Beutel ihrer toten Mutter. Die Pfleger päppelten die kleinen Sumpfwallabys mit der Flasche auf und bastelten sogar einen Ersatz-Beutel. Wallabys sind mit Kängurus verwandt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aschesäule und Gas nach Ausbruch des Sinabung
Jakarta (dpa) - Der Vulkan Sinabung auf der Insel Sumatra in Indonesien ist erneut ausgebrochen. Eine dicke Aschewolke stieg fast fünf Kilometer in den Himmel, wie ein …
Aschesäule und Gas nach Ausbruch des Sinabung
Nachhilfelehrer will 13-Jährige ins Hotelzimmer locken - und erlebt böse Überraschung
Die Falle schnappte zu: Die New Yorker Polizei konnte nun einen 59 Jahre alten Mann festnehmen. Der Nachhilfelehrer aus Long Island steht im Verdacht, pädophil zu sein.
Nachhilfelehrer will 13-Jährige ins Hotelzimmer locken - und erlebt böse Überraschung
Absturz in Schneesturm vermutet: Bergsteiger suchen nach iranischem Flugzeug
Im Iran ist die Suche nach der vermissten Passagiermaschine am Montag wieder aufgenommen worden.
Absturz in Schneesturm vermutet: Bergsteiger suchen nach iranischem Flugzeug
Er verletzte einen Mopedfahrer lebensgefährlich: Betrunkener Unfallverursacher flüchtet
Ein betrunkener Autofahrer hat in Dresden einen Mopedfahrer angefahren, lebensgefährlich verletzt und ist dann vom Unfallort geflüchtet.
Er verletzte einen Mopedfahrer lebensgefährlich: Betrunkener Unfallverursacher flüchtet

Kommentare