+
Das Wallaby-Baby wird nun mit der Flasche aufgezogen.

Beide haben ihre Mamas verloren

Zoo kümmert sich um zwei verwaiste Wallaby-Babys

Sydney - „Khaleesi“ und „Alkira“ heißt der jüngste Zuwachs des Zoos in Sydney. Ein trauriges Schicksal hat sie beide zu Waisen und zu Freunden gemacht.

In einem Zoo in Sydney sind zwei verwaiste Wallaby-Babys vorgestellt worden. Die beiden Weibchen seien von Hand und mit der Flasche aufgezogen worden, teilte der Taronga Zoo Sydney am Freitag mit. Beide seien unabhängig voneinander gefunden worden, könnten sich aber anfreunden. Die Mütter von „Khaleesi“ und „Alkira“ seien von Autos angefahren und getötet worden. Als ein Zoo-Mitarbeiter „Alkira“ fand, saß diese den Angaben zufolge sogar noch im Beutel ihrer toten Mutter. Die Pfleger päppelten die kleinen Sumpfwallabys mit der Flasche auf und bastelten sogar einen Ersatz-Beutel. Wallabys sind mit Kängurus verwandt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
Entlang der Ozeanränder lagern enorme Mengen Erdgas - gebunden als Methanhydrat. Nach Japan hat nun auch China die Ressource erstmals erfolgreich angezapft. …
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Nach der grausamen Explosion bei einem Ariana Grande-Konzert in Manchester mit 19 Toten suchen viele Eltern verzweifelt nach ihren Kindern.
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
19 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
Die verheerende Explosion bei einem Konzert der amerikanischen Popsängerin Ariana Grande im britischen Manchester hat in der Musikwelt eine Welle des Mitgefühls …
19 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
Neue Studie: Wann fühlt sich ein Deutscher wohlhabend?
Berlin (dpa) - Zukunftsforscher Horst Opaschowski befragt seit Jahren die Bundesbürger regelmäßig, ob sie sich wohlhabend fühlen und was sie überhaupt unter Wohlstand …
Neue Studie: Wann fühlt sich ein Deutscher wohlhabend?

Kommentare