+
Der mutmaßliche Doppelmörder von Bodenfelde soll mit dem Mord an Nina im Internet geprahlt und weitere Morde angekündigt haben, wie die Polizei berichtet.

Jan O. kündigte Morde im Internet an

Bodenfelde - Immer mehr Details zum grausamen Doppelmord werden bekannt. Die Polizei sagt nun, der mutmaßliche Täter habe im Internet mit dem Mord an Nina geprahlt und weitere Morde angekündigt.

Der mutmaßliche Doppelmörder von Bodenfelde prahlte im Internet mit dem Mord an der 14-jährigen Nina. Auf einer Internetseite habe es einen direkten Bezug zu der ersten Tat in der niedersächsischen Kleinstadt gegeben, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag auf dapd-Anfrage. Da es sich dabei um ein Beweismittel handle, habe die Polizei die Seite sofort sperren lassen.

Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias

Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias

Lesen Sie auch:

Mutmaßlicher Doppelmörder beging 70 Straftaten

Doppelmord: So brutal starben Nina und Tobias

Doppelmord: Hunderte trauern um Nina und Tobias

Doppelmord: Haftbefehl gegen 26-Jährigen erlassen

Laut “Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (Donnerstagausgabe) schrieb der mittlerweile in Untersuchungshaft sitzende junge Mann: “Gestern Mädchen geschlachtet. Jeden Tag eins bis mich erwischen.“ In anderen Seiten auf sozialen Netzwerken, welche inzwischen auch gesperrt wurden, suchte der 26-Jährige gezielt den Kontakt mit jungen Mädchen.

Jugendliche in Bodenfelde ermordet

Jugendliche in Bodenfelde ermordet

Die Polizei prüft derzeit, ob Jan O. möglicherweise auch für andere Taten in der Region verantwortlich ist. Die Staatsanwaltschaft lässt zudem klären, ob der Mann aus Uslar psychisch krank ist. Er soll die beiden Jugendlichen auf brutale Weise getötet zu haben. Polizei und Staatsanwaltschaft warten derzeit auf ein Geständnis des Beschuldigten, dass vermutlich am Freitag erfolgen wird.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare