+
Bill Clinton und sein Abbild: Der Maler Bill Shanks will eine Anspielung auf Monica Lewinsky in das Gemälde eingearbeitet haben. Foto: Matthew Cavanaugh

Künstler: Clinton-Porträt enthält Anspielung auf Lewinsky

New York (dpa) - Ein US-Künstler hat enthüllt, dass sein Porträt des früheren US-Präsidenten Bill Clinton (68) eine Anspielung auf Monica Lewinsky enthält.

"Auf der linken Seite sieht man einen Kaminsims im Oval Office, auf den ich einen Schatten gemalt habe", sagte Nelson Shanks (77) der US-Zeitung "Philadelphia Daily News", die den Bericht online stellte.

Dieser Schatten sei eine Anspielung auf ein blaues Kleid, das die frühere Praktikantin im Weißen Haus während ihrer Affäre mit Clinton getragen habe. Und noch mehr: "Es ist auch eine Metapher darin, es steht für den Schatten auf seinem Amt oder ihm selbst."

Das mehr als zwei Meter hohe Ölgemälde befindet sich im Bestand der National Portrait Gallery in Washington. Angefertigt hat es der Künstler, der auch Prinzessin Diana und den früheren Papst Johannes Paul II. porträtierte, im Jahr 2005.

Bericht der Philadelphia Daily News online

Bild in der Online-Datenbank

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

British Airways will Flugbetrieb nach Panne normalisieren
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Die BA strebt jetzt einen "fast normalen …
British Airways will Flugbetrieb nach Panne normalisieren
Privatjet von Elvis versteigert
Washington (dpa) - Ein Privatjet, der einst von Rock'n'Roll-Legende Elvis Presley (1935-1977) genutzt wurde, ist jetzt bei einer Online-Auktion versteigert worden.
Privatjet von Elvis versteigert
Tierquälerei: Männer füllen kleinen Alligator mit Bier ab 
Tierschützer und Snapchat-User sind über diese Art der Tierquälerei entsetzt: Zwei Männer haben einen kleinen Alligator Bier verabreicht und die Bilder davon ins Netz …
Tierquälerei: Männer füllen kleinen Alligator mit Bier ab 
tz-Interview zum Superteleskop: „In Geschichte des Universums blicken“
Der Bau des neuen Superteleskop ELT läuft. Im Interview erklärt Dr. Bruno Leibundgut von der Garchinger ESO-Zentrale, was es damit auf sich hat.
tz-Interview zum Superteleskop: „In Geschichte des Universums blicken“

Kommentare