+
Marni Kotak

Künstlerin will vor Publikum entbinden

New York - Der erste Schrei: Die hochschwangere New Yorker Künstlerin Marni Kotak will in einer Galerie ihr Kind zur Welt bringen.

“Das wirkliche Leben ist die beste darstellende Kunst. Faszinierende Performances entstehen, wenn man nicht versucht, etwas aufzuführen, sondern in einer authentischen Aktion völlig aufgeht“, sagte Kotak der Deutschen Presse-Agentur während der Vernissage. Für die Künstlerin ist die Performance, die am Samstag in der Microscope Gallery im New Yorker Stadtteil Brooklyn begann, lediglich eine Weiterführung ihrer früheren Projekte, bei denen sie bereits intime Situationen wie ihre Entjungferung nachstellte.

Vor der Entbindung habe sie nicht mehr Angst als jede andere Schwangere. “Mein Mann, Freunde und eine Hebamme stehen mir zur Seite.“ Das Geschlecht des Babys stehe noch nicht fest. Ihr Baby vor Publikum auf die Welt zu bringen, sei keine unangenehme Vorstellung. “Eine Galerie ist für mich persönlicher als das Krankenhaus.“

Die Performance mit dem Titel “The Birth of Baby X“ begann am Samstag in der Microscope Gallery im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Der Geburtstermin ist in fünf Wochen. Kotak wies jedoch darauf hin, dass das Galeriebaby “jeden Moment“ auf die Welt kommen könne. Um sich heimisch zu fühlen, ließ Kotak das Bett ihrer verstorbenen Großmutter und den Schaukelstuhl ihrer Mutter in der Galerie aufstellen. Hier wird die Schwangere die Tage bis zur Entbindung verbringen, nachts schläft sie in ihrer eigenen Wohnung gleich um die Ecke.

Die Künstlerin wolle jeden Tag in einem “Geburtszimmer“ anwesend sein, um ihr erstes Kind vor den Ausstellungsbesuchern gebären zu können, schrieb die Zeitung “New York Post“. Sobald es mit den Wehen losgehe, werde sie mit ihrem Mann Jason Robert Bell und einer Hebamme wieder in die Microscope Gallery kommen. Interessierte Galeriebesucher können sich auf einer Liste einschreiben und werden in diesem Fall per E-Mail benachrichtigt.

Wer tatsächlich bei der Geburt dabei sein wird, kann sich auf eine lange Kunst-Patenschaft mit Fortsetzung freuen: “The Birth of Baby X“ ist der Start des Lebensprojekts “Raising Baby X“. Auch die Erziehung ihres Kindes will Marni Kotak mit Performances zu Kunst machen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich mit einer Art Rohrbombe in die Luft sprengen. Es gibt vier …
Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Detonation könnte absichtlich herbeigeführt worden sein.
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Wie aus einem Medienbericht hervorgeht, plant die Plattform Youtube einen eigenen Musikservice für März des kommenden Jahres. 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Ein Vater, der sein Baby beinahe zu Tode geschüttelt hat, muss in der Schweiz in Haft. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann so auf das Schreien eines Kindes …
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft

Kommentare