+
Die Kuh "Verona" soll im vergangenen August in Mittelhessen eine Spaziergängerin angegriffen und tödlich verletzt haben.

Kuh-Halterin nach Todesfall angeklagt

Wetzlar/Greifenstein - Die tödliche Attacke der Kuh Verona auf eine Spaziergängerin in Hessen wird ein Fall fürs Gericht. Der Halterin droht nun Haftstrafe.

Die Staatsanwaltschaft hat die Halterin des Tieres angeklagt. Der 59-Jährigen werde fahrlässige Tötung vorgeworfen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft in Wetzlar, Uwe Braun, am Mittwoch. Er bestätigte damit einen Bericht der “Wetzlarer Neuen Zeitung“.

Die Besitzerin soll es im vergangenen August unterlassen haben, die Kuh wieder einzufangen, nachdem Verona ein Kälbchen zur Welt gebracht und sich von Herde und Weide abgesetzt hatte. Dabei habe sie gewusst, dass junge Muttertiere eine erhöhte Gefahr darstellen.

Das Tier soll für den Tod einer 57-jährigen Frau verantwortlich sein, die mit mehreren Knochenbrüchen und inneren Verletzungen auf einer Wiese bei Greifenstein in Mittelhessen gefunden worden war. Der Besitzerin drohen bis zu fünf Jahre Haft oder eine Geldstrafe. Braun wollte sich vor dem Prozess nicht zu den Aussagen der 59-Jährigen äußern. Diese hatte sich nach dem Vorfall schockiert gezeigt und erklärt, Verona sei nie als aggressiv aufgefallen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Wuppertaler Hochhaus bleibt vorerst unbewohnbar
Das Inferno am Londoner Grenfell Tower gab den Ausschlag: Rund 70 Bewohner eines gefährdeten Hauses in Wuppertal mussten raus. Nun reagiert der Vermieter auf die …
Geräumtes Wuppertaler Hochhaus bleibt vorerst unbewohnbar
Elfjährigen vergewaltigt: Urteil gegen falschen Polizisten
Ein Mann hat im Dezember 2015 einen Jungen auf einem Spielplatz bei Schwerin vergewaltigt. Nun wurde er vor dem Landgericht Schwerin verurteilt.
Elfjährigen vergewaltigt: Urteil gegen falschen Polizisten
Globaler Angriff mit Erpressungssoftware verursacht Chaos
Mitte Mai erfasste der Erpressungstrojaner "WannaCry" an einem Tag hunderttausende Computer, ein neuer Angriff breitete sich langsamer aus - traf aber mehr …
Globaler Angriff mit Erpressungssoftware verursacht Chaos
Statuen-Verwirrung in Kassel: Künstler lässt nicht locker
Künstler Manfred Kielnhofer hat seine Figuren "Wächter der Zeit" in Kassel während der documenta aufgestellt. Sie verschwinden aber immer wieder.
Statuen-Verwirrung in Kassel: Künstler lässt nicht locker

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion