+
Erst kürzlich kam es in einer McDonald's-Filiale in Peking zu einem Gammelfleischskandal.

Ekel-Alarm in Japan

Kundin entdeckt Zahn in McDonald's-Menü

Tokio - Eine mehr als unappetitliche Entdeckung hat eine McDonald's-Kundin in Japan gemacht. Die Frau entdeckte einen Zahn in ihrem Big-Mac-Menü.

McDonald's in Japan kämpft weiter mit Image-Problemen: Nach Pommes-Knappheit und Plastikteilchen in Chicken McNuggets hat eine Kundin eine besonders unappetitliche Beilage in der Frittenbox ihres Big-Mac-Menüs entdeckt: einen Zahn. Japanische Fernsehsender berichteten am Mittwoch über die Beschwerde der Frau in Osaka. Zunächst war offenbar unklar, um was es sich bei dem Fremdkörper handelte; eine unabhängige Untersuchung habe dann aber Gewissheit geschaffen, dass es ein Zahn war, wie es in den Berichten hieß. Der Vorfall ereignete sich bereits Ende August.

Die Kundin äußerte sich beim Sender JNN empört: Der Manager habe sich lediglich entschuldigt, ohne darauf einzugehen, wie der Zahn in die Pommes Frites gelangt sei und welche Gegenmaßnahmen künftig getroffen würden. "Ich habe ein kleines Kind und der Gedanke macht mir Angst, es könnte ihn verschluckt haben und daran erstickt sein", sagte die Frau dem Sender. Der Manager habe ihr noch mitgeteilt, der Zahn sei "frittiert" worden. Geld zurück gab es dem Bericht zufolge trotzdem nicht.

Laut dem Sender Asahi war unklar, wie der Zahn ins Essen kam. McDonald's teilte mit, es sei unwahrscheinlich, dass es bereits vor dem Import der Tiefkühlware aus den USA zu der Verunreinigung gekommen sei. Auch fehle keinem Mitarbeiter der Filiale ein Zahn. Am Mittwoch entschuldigte sich ein Vertreter von McDonald's Japan, Takehiko Aoki, für die "Unannehmlichkeiten", die die Kundin erlitten habe.

McDonald's in Japan wird derzeit von einer Pannenserie heimgesucht. In Restaurants in Tokio und Misawa tauchten zuletzt Plastikteilchen in Menüs und Eis auf. Dann führte ein Bummelstreik von Hafenarbeitern an der US-Westküste dazu, dass im Dezember nicht genug Kartoffeln geliefert werden konnten. Die Kette sah sich daher gezwungen, kleine Portionen Pommes Frites zu verkaufen. Zuvor musste McDonald's bereits eine Hühnerfleisch-Knappheit verkraften. Grund waren damals Hygienemängel bei einem Zulieferer in China. McDonald's zählt in Japan rund 3000 Filialen.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Garage kracht zusammen - da entdeckt die Familie einen Geheim-Raum unter dem Boden
Es ist eine Geschichte wie aus einem Grusel-Krimi: Eine Familie aus der US-Stadt Idaho Falls wurde nachts von einem Krachen aus dem Schlaf gerissen. Die Ursache dafür …
Garage kracht zusammen - da entdeckt die Familie einen Geheim-Raum unter dem Boden
Vorsicht: Wenn diese Nummer anruft - nicht abnehmen
Immer wieder kommt es zu Betrugsversuchen übers Telefon und Telefonterror. Jetzt gibt es zahlreiche Beschwerden zu einer konkreten Nummer - bei der Sie besser nicht …
Vorsicht: Wenn diese Nummer anruft - nicht abnehmen
Sieben Jahre Haft für Waffenhändler vom Münchner Amoklauf
Im Sommer 2016 stürzte der Schüler David S. mit seinem Amoklauf in München die ganze Stadt in Panik. Er erschoss neun Menschen und sich selbst. Der Verkäufer der …
Sieben Jahre Haft für Waffenhändler vom Münchner Amoklauf
Brutaler Mord an 18-Jähriger: Auf diesem Selfie ist der entscheidende Hinweis versteckt
Diese Aufnahme zeigt nicht nur zwei strahlende junge Frauen, von denen eine die andere nur wenige Stunden später umbringen sollte, es ist noch ein weiteres bizarres …
Brutaler Mord an 18-Jähriger: Auf diesem Selfie ist der entscheidende Hinweis versteckt

Kommentare