+
Im "Lowline Lab" in New York wird getestet, welche Pflanzen unter der Erde überhaupt wachsen können.

Erste Tests laufen

Kurios: New York will unterirdischen Park bauen

New York - Pflanzen, die unter der Erde wachsen und Sonnenlicht von Reflektoren? So soll der unterirdische Park aussehen, den die Stadt New York am Donnerstag beschlossen hat. 

Auf „Highline“ folgt „Lowline“: Die Stadt New York hat den Bau eines unterirdischen Parks in Manhattan in einem ersten Schritt genehmigt. In einer unterirdischen Straßenbahn-Haltestelle in der Lower East Side soll nach Angaben der Initiatoren der erste unterirdische Park der Welt entstehen, indem mit schalenförmigen Kollektoren Sonnenlicht in den Untergrund geleitet wird.

„80 Jahre lang stand diese Fläche im Untergrund leer. Jetzt machen wir davon Gebrauch, damit die Menschen der Lower East Side und alle New Yorker sich an ihr erfreuen können“, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Alicia Glen am Donnerstag. Am Mittwoch hatte der Stadtrat dem Projekt bereits eine erste Genehmigung erteilt.

Gesichert ist der Bau noch nicht, denn die beiden Initiatoren Dan Barasch und James Ramsey müssen innerhalb der nächsten zwölf Monate Spenden von zehn Millionen Dollar (neun Mio. Euro) einsammeln. Die Gesamtkosten für den Bau auf der etwa 5500 Quadratmeter großen Fläche werden auf etwa 70 Millionen Dollar (63 Mio. Euro) geschätzt.

Für ihr Projekt haben die beiden sich von der „Highline“ inspirieren lassen, einer zum Park umgebauten Hochbahnstrecke im Südwesten Manhattans. Sie hoffen, die Verhandlungen mit der Stadt und der Transportbehörde MTA bis 2017 erfolgreich abgeschlossen zu haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettlauf mit der Zeit: Keine Signale von verschollenem U-Boot in Argentinien 
Verloren im Südatlantik: Seit Mittwoch wird ein U-Boot vor der argentinischen Küste vermisst. An Bord sind 43 Männer und eine Frau. 
Wettlauf mit der Zeit: Keine Signale von verschollenem U-Boot in Argentinien 
Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote
Im Nordwesten von Kolumbien kam es zu einem Unfall, bei dem ein Bus in einer Bergregion in eine Schlucht stürzte. Unter den 14 Todesopfern sind wohl auch zwei Kinder.
Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote
Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone
Der berüchtigte Mörder Charles Manson ist tot. Seine „Manson Family“ brachte in den USA die schwangere Schauspielerin Sharon Tate und andere Opfer um.
Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone
US-Sektenführer und Mörder Charles Manson gestorben
Auch Jahrzehnte nach seinen Taten gilt Sektenführer Charles Manson als einer der berüchtigtsten Mörder der USA. Seine Anhänger töteten unter anderem die hochschwangere …
US-Sektenführer und Mörder Charles Manson gestorben

Kommentare