1. Startseite
  2. Welt

Extreme Dürre: Alpensee völlig ausgetrocknet - „Katastrophen-Touris“ kommen trotzdem

Erstellt:

Von: Naima Wolfsperger

Kommentare

Lac des Brenets im Schweizer Kanton Neuenburg: Segel- und Motorboote sitzen am Steg auf grünem Gras auf.
Der Lac des Brenets im Jura ist verschwunden. Stattdessen wächst Grün auf dem Schlamm. © Laurent Gillieron/KEYSTONE/dpa-Bildfunk

Der Lac des Brenets im Jura ist völlig ausgetrocknet. Jetzt wächst Grün, wo vor einer Woche noch Schlamm war.

Les Brenets/München - Die Katastrophe hat sich abgezeichnet. Langsam aber sicher schwand das Wasser aus dem Lac des Brenets im Jura, an der Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich. Doch wo sich noch vor wenigen Wochen ein Rinnsal durch den trüben Morast schlängelte, da hat sich jetzt eine völlig neue Welt aufgetan: Die Boote an den Stegen liegen nun auf einer grünen Wiese. Das berichtet Blick.ch.

Nur noch wenige Pfützen sollen von dem einst 18 Meter tiefen See zeugen. Bereits im Juli musste die Schifffahrt auf dem Lac des Brenets wegen des niedrigen Wasserstands eingestellt werden. Nun ist von dem See so gut wie nichts mehr zu sehen. Grün wächst auf dem Schlamm des See im Schweizer Kanton Neuenburg. Das beliebte Ausflugsziel ist schon seit mehreren Jahren gefährdet. In den vergangenen Jahren soll der Pegel bereits siebenmal außerordentlich tief gelegen haben.

Dürre in der Schweiz: Der Lac des Brenets ist seit Jahren in Gefahr - Touristen kommen trotzdem

Der See war in der Trockenheit im Jahr 2018 bereits einmal komplett verschwunden. Und im August 2020 versiegte mit dem Saut-du-Doubs der höchste Wasserfall des Juragebirges. Der Wasserfall speist sich aus dem Lac des Brenets. Eine Problematik, die sich also zu verstärken scheint. Für die kommenden Tage ist in der Schweiz dringend nötiger Regen angekündigt.. Ob es jedoch reicht um die dramatische Lage der Trockenheit zu entspannen ist fragwürdig. Ob und inwieweit sich der Lac des Brenets erholt ist nicht klar. Aber nicht nur ausgetrocknete Seen und Flüsse beschäftigen Europa in dieser Dürre im Sommer 2022 - es könnte auch noch der Strom knapp werden.

Touristisch gab es am Lac des Brenets vorerst keine Einbrüche, berichtete Nau.ch noch vor wenigen Wochen unter dem Titel „Lac des Brenets NE: Jetzt kommen die Katastrophen-Touris“. Viele wollten scheinbar das Übel mit eigenen Augen sehen. Ein trauriges Highlight im Sommerurlaub 2022, der wohl vielerorts von Dürre und Trockenheit gekennzeichnet sein dürfte. In Frankreich ist der Lac des Brenets nicht das erste leere Becken. Unter anderem ist der Fluss Loire ausgetrocknet. Außerdem ist das Land von Waldbränden zerfurcht. Und auch in Deutschland ist vorerst keine Entspannung in Sicht. Viel mehr kündigt sich eine neue Hitzewoche an. Ein Wetterexperte spricht vom „Dürre-Dauermodus“.

Auch interessant

Kommentare