+
Über das lachende D von Düsseldorf lacht das Internet

Blamable Werbekampagne

Lach-Smiley: Düsseldorf macht sich lächerlich

Düsseldorf - Mit einem lachenden Smiley wollte die Stadt Düsseldorf für sich werben. Doch die Prestige-Kampagne ging nach hinten los und erntet im Internet viel Spott.

Die Stadt hatte angekündigt, sich das Zeichen „:D“ als Marke schützen zu lassen. Es handelt sich dabei um ein Smiley, auch Emoticon genannt - also eine Tastenkombination, die ein Gesicht darstellt und mit der online oft Gefühle ausgedrückt werden. „:D“ steht dabei für ein lachendes Gesicht.

Die Werbeagentur BBDO hatte damit einen Wettbewerb der Stadtverwaltung gewonnen. Aber schnell kam heraus: Das lachende D wirbt bereits für Dubrovnik und die Arbeitsschutz-Schau Dasa in Dortmund. Nachwuchswerber gewannen damit schon vor Jahren einen Preis für eine Dänemark-Kampagne.

Im Internet wird nun über die „:Dorfdeppen“ hergezogen, Motto: „:Dumm gelaufen“. Dass das Emoticon bereits breit verwendet wird, sei bekannt gewesen, sagte BBDO-Sprecher Dirk Popp. „Wir sehen das einigermaßen gelassen. Solche Kampagnen werden immer kontrovers, politisch und emotional diskutiert. Wir sind von der Kraft unseres Entwurfs absolut überzeugt.“

dpa/hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Currywurst mit Pommes sind in Deutschlands Kantinen weiter hoch im Kurs. Aber die Unternehmen achten auch zunehmend auf gesunde Ernährung ihrer Mitarbeiter.
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Rabiater Rentner rammt Rettungswagen im Einsatz
Weil er sich über einen auf der Straße stehenden Rettungswagen im Einsatz ärgerte, hat sich ein rabiater 86-jähriger Autofahrer in Schleswig-Holstein mit seinem Wagen …
Rabiater Rentner rammt Rettungswagen im Einsatz
Qualität der Badegewässer in Deutschland bleibt hoch
Etwa 2300 Badestellen in der Bundesrepublik listet der neue Bericht zur Qualität der europäischen Badegewässer auf. Lediglich fünf davon bekommen die Beurteilung …
Qualität der Badegewässer in Deutschland bleibt hoch
Zum Islam konvertierter Ex-Neonazi tötet zwei Mitbewohner
Weil sie angeblich keinen Respekt gegenüber seiner Religion gezeigt haben, mussten zwei Menschen sterben. Die Ermittler verhafteten neben dem Mörder noch eine Person.
Zum Islam konvertierter Ex-Neonazi tötet zwei Mitbewohner

Kommentare