+
Osama bin Laden

Bin Laden rechtfertigt Entführung von Franzosen

Doha - Der Anführer des Terrornetzwerkes Al-Kaida, Osama bin Laden, hat die Entführung von fünf Franzosen im Niger als Reaktion auf das Burka-Verbot in Frankreich dargestellt.

In einer Bin Laden zugeschriebenen Audio-Botschaft an die französische Regierung, die der arabische TV-Sender Al-Dschasira am Mittwoch in Auszügen veröffentlichte, heißt es: “Diese Entführung ist eine Reaktion auf das Unrecht, das ihr der islamischen Nation zufügt.“ Er kritisierte das jüngst in Frankreich verhängte Verbot des Ganzkörperschleiers. Außerdem forderte er die Franzosen auf, ihre Soldaten aus Afghanistan abzuziehen. Nach Informationen der Zeitung “Le Monde“ hat der französische Geheimdienst die Echtheit der Botschaft bestätigt.

Der Elysée kommentierte dies zunächst nicht. “Wir werden nicht auf jede Botschaft reagieren und deren Spiel mitspielen“, zitierte “Le Monde“ einen Regierungsbeamten. Im Innenministerium hieß es, dass die aktuelle Sicherheitsstufe nicht geändert werde. Zum Schicksal der französischen Geiseln, die Mitte September von der Terrorgruppe Al-Kaida im Islamischen Maghreb verschleppt worden war, machte Bin Laden keine Angaben. Die Stimme, die klingt wie die Stimme des Terroristen in älteren Videoaufnahmen, sagt: “So wie ihr tötet, so töten wir auch.“

Ende September hatten die Entführer erstmals ein Lebenszeichen der zwei Wochen zuvor verschleppten Geiseln übermittelt. Am 11. Oktober hatte der TV-Sender Al-Arabija berichtet, die Entführer hätten für die Freilassung schwer erfüllbare Forderungen gestellt. Das Burka-Verbot solle aufgehoben werden. Außerdem sollten mutmaßliche Terroristen aus Gefängnissen in Frankreich und Mauretanien freikommen. Die Entführer hatten in der Nähe der Urangrube Arlit im Niger fünf Franzosen und zwei Afrikaner verschleppt, unter ihnen ein französischer Ingenieur des Atomkonzerns Areva und dessen Frau. Die Frau soll an Krebs leiden und auf Medikamente angewiesen sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Orkantief „Friederike“: Weitere Tote in Sachsen-Anhalt - Bahnverkehr läuft wieder an
Das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“ hat in Deutschland acht Menschen das Leben gekostet und eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Alle aktuellen …
Orkantief „Friederike“: Weitere Tote in Sachsen-Anhalt - Bahnverkehr läuft wieder an
Auto fährt an der Copacabana in eine Menschenmenge
Rio de Janeiro (dpa) - Auf der Strandpromenade an der Copacabana in Rio de Janeiro ist ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren.
Auto fährt an der Copacabana in eine Menschenmenge
Klimabehörden: 2017 war unter den drei wärmsten Jahren
Der Trend hält an: Auch 2017 war unter den drei wärmsten Jahren seit Beginn der Messungen. Zwar hält 2016 weiter den Rekord, aber 2017 macht den Forschern besondere …
Klimabehörden: 2017 war unter den drei wärmsten Jahren
Urteil über Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Nach knapp fünf Monaten geht der Prozess gegen den Waffenlieferanten vom Münchner Amoklauf in die Zielgerade. Auch wenn viele Fragen offen blieben: Ein Urteil ist in …
Urteil über Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet

Kommentare