+
Das Containerschiff Rena

Frachter "Rena" droht auseinander zu brechen

Wellington - Die Lage in Neuseeland ist nach Expertenangaben prekär: Das havarierte Schiff "Rena" droht angesichts großer Risse zu zerbrechen. Trotzdem versuchen Arbeiter zu retten, was zu retten ist.

Lesen Sie dazu auch:

Rettungsarbeiten auf der "Rena" gehen voran

Drohende Ölpest: Kampf gegen die Uhr

Rettung des Unglücksfrachter geht nicht voran

Umweltkatastrophe droht - Kapitän festgenommen

Bergungsteams haben vor der neuseeländischen Küste wieder mit dem Abpumpen von Öl aus einem havarierten Containerschiff begonnen. Die Arbeiten an der “Rena“, die am 5. Oktober auf der Nordinsel rund 22 Kilometer vor dem Hafen von Tauranga am Astrolabe-Riff auflief, waren wegen schlechten Wetters unterbrochen worden. Die Lage ist nach Expertenangaben prekär: Angesichts großer Risse droht das Containerschiff jederzeit zu zerbrechen.

Nach Havarie: Ölpest in Neuseeland

Nach Havarie: Ölpest in Neuseeland

Eine für Montagnacht erwartete Wetterverschlechterung könnte zudem die Abpumparbeiten behindern oder ganz zum Erliegen bringen. Bislang konnten rund 34 Tonnen Treibstoff aus dem Schiff abgepumpt werden, geschätzte 350 Tonnen sind nach Angaben der neuseeländischen Seefahrtsbehörde MNZ in die Bay of Plenty ausgelaufen. Insgesamt hat die “Rena“ demnach noch mehr als 1.400 Tonnen Treibstoff an Bord. Die Chancen, das ganze Öl abzupumpen, bevor der Tanker auseinanderbricht, stünden “nicht sehr gut“, sagte der neuseeländische Verkehrsminister Steven Joyce.

Das Umweltministerium sprach von der größten maritimen Umweltkatastrophe in der Geschichte des Landes. Den Verschmutzungen durch den Ölteppich in dem Naturparadies sind bislang rund 1.250 Seevögel zum Opfer gefallen.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Zwei Teenager streiten sich in Dortmund-Hörde auf einem Parkdeck, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt – mit fatalen Folgen. Die 15-Jährige stirbt. …
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen
Wer hat den kleinen Nicky Verstappen vor 20 Jahren getötet? Jetzt hat ein DNA-Massentest begonnen - im niederländischen Grenzgebiet, dicht bei Aachen. Die Teilnehmer …
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen

Kommentare