+
Sturm "Frank" war die dritte Flutwelle innerhalb eines Monats in Großbritannien. Foto: Lindsey Parnaby/Archiv

Wasserstände gehen zurück

Lage in britischen Hochwassergebieten entspannt sich

London  - Nach den schweren Regenfällen hat sich die Lage in den britischen Hochwassergebieten etwas entspannt. In einigen Gebieten Nordenglands gehen die Wasserstände bereits zurück.

Allerdings sind in Schottland nach wie vor etwa 3000 Häuser ohne Strom, berichtete der Sender BBC. In Schottland hatte der Nordatlantik-Sturm "Frank" am Mittwoch am stärksten zugeschlagen. In Ayrshire mussten Soldaten ein Dutzend Passagiere teilweise mit Hubschrauber aus einem Bus befreien, der in den Wassermassen gestrandet war.

Sturm "Frank" war die dritte Flutwelle innerhalb eines Monats in Großbritannien.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eine Tote und Verletzte in US-Kirche nach Schießerei
Nach einer kirchlichen Andacht eröffnet ein junger Mann im US-Bundesstaat Tennessee das Feuer auf Gläubige - anscheinend wahllos. Das Motiv bleibt zunächst unklar.
Eine Tote und Verletzte in US-Kirche nach Schießerei
Flucht aus Psychiatrie: Noch keine Spur von den drei Ausbrechern
Mit verknoteten Bettlaken und einem selbstgebauten Rammbock waren drei Männer am Samstagabend aus einer Psychiatrie geflohen. Die Polizei fahndet noch immer nach den …
Flucht aus Psychiatrie: Noch keine Spur von den drei Ausbrechern
Spannend: Forscher entdecken Belege für Ur-Meer vor 400 Millionen Jahren
Wissenschaftler haben in der kanadischen Arktis endlich entscheidende Belege für die Existenz eines Ozeans vor 400 Millionen Jahren entdeckt. 
Spannend: Forscher entdecken Belege für Ur-Meer vor 400 Millionen Jahren
Junge Camperin in Bonn vergewaltigt: Prozess beginnt
Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen: Ein Mann soll nachts ein junges Paar beim Zelten überfallen und die Frau vor den Augen ihres Freundes vergewaltigt haben. Jetzt …
Junge Camperin in Bonn vergewaltigt: Prozess beginnt

Kommentare