Lange Haftstrafe für Blutbad in Westfalen

Bielefeld - Acht Monate nach einem Blutbad im westfälischen Bünde hat das Landgericht Bielefeld einen 55 Jahre alten Firmenchef zu zwölfeinhalb Jahren Haft verurteilt.

 Der Mann sei des versuchten Mordes in einem Fall und des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung in drei Fällen schuldig.

Der 55-Jährige hatte im November 2011 vier Menschen angeschossen. Darunter waren seine zwei Mitgesellschafter. Hintergrund waren jahrelange Querelen der Geschäftspartner. Die Staatsanwaltschaft hatte eine lebenslange Haftstrafe gefordert, die Verteidigung hatte auf zehn Jahre Haft plädiert. Der Angeklagte hatte gesagt, er sei unendlich wütend gewesen. Dem psychiatrischen Gutachten zufolge ist er aber voll schuldfähig sei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hurrikan "Maria" verwüstet Karibikinsel Dominica
Viele Menschen in der Karibik sind noch mit der Beseitigung der Schäden von Hurrikan "Irma" beschäftigt. Da holt sie "Maria" ein und richtet Unheil an. Das …
Hurrikan "Maria" verwüstet Karibikinsel Dominica
Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot
Er hat gedacht, er sei vor ihren Angriffen gefeit: Bei dem Versuch einen vermissten 16-Jährigen durch ein Ritual ausfindig zu machen, wird ein Schamane von Krokodilen …
Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot
Deutsches Weltkriegs-U-Boot bei Ostende entdeckt
Von Belgien aus führte Deutschland im Ersten Weltkrieg seinen berüchtigten U-Boot-Krieg. Etliche Schiffe der kaiserlichen Marine wurden dabei versenkt. Nun entdeckten …
Deutsches Weltkriegs-U-Boot bei Ostende entdeckt
Dreifacher Todesschütze von Villingendorf gefasst
Drei Menschen sind tot, darunter ein kleiner Junge. Tatverdächtig ist der Vater des Sechsjährigen. Jetzt wurde der Mann gefasst.
Dreifacher Todesschütze von Villingendorf gefasst

Kommentare