Lange Haftstrafe für Blutbad in Westfalen

Bielefeld - Acht Monate nach einem Blutbad im westfälischen Bünde hat das Landgericht Bielefeld einen 55 Jahre alten Firmenchef zu zwölfeinhalb Jahren Haft verurteilt.

 Der Mann sei des versuchten Mordes in einem Fall und des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung in drei Fällen schuldig.

Der 55-Jährige hatte im November 2011 vier Menschen angeschossen. Darunter waren seine zwei Mitgesellschafter. Hintergrund waren jahrelange Querelen der Geschäftspartner. Die Staatsanwaltschaft hatte eine lebenslange Haftstrafe gefordert, die Verteidigung hatte auf zehn Jahre Haft plädiert. Der Angeklagte hatte gesagt, er sei unendlich wütend gewesen. Dem psychiatrischen Gutachten zufolge ist er aber voll schuldfähig sei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
Eine Frau wird vermisst. Die Polizei verdächtigt den Ehemann, seine Frau getötet zu haben. Jetzt wird die Leiche der Vermissten gefunden - in Plastik verschnürt im …
Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Ein zwölf Jahre alter Junge ist am Dienstag beim Schwimmunterricht tödlich verunglückt. Zwei Mitschülerinnen fanden ihn leblos am Beckenrand.
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Ein voll besetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die …
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung
Der angerichtete Schaden sei nicht wieder gutzumachen, sagt der Papst zu den Sexualverbrechen eines chilenischen Priesters. Bei einer Messe ruft er zu einem aktiveren …
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung

Kommentare