Wahnsinns-Tat in Russland

Zu langsam: Autofahrer schlägt Fußgänger tot

Nowosibirsk - Weil er langsam über die Straße ging, ist ein 77-jähriger Mann in Russland von einem wütenden Autofahrer erschlagen worden.

Der 59 Jahre alte mutmaßliche Täter habe dem Fußgänger mehrmals fest ins Gesicht geschlagen, teilte die Polizei in der Stadt Nowosibirsk mit. Der Rentner erlang noch an Ort und Stelle seinen schweren Verletzungen. Die Behörden leiteten Ermittlungen wegen Körperverletzung mit Todesfolge ein, wie ein Sprecher am Samstag der Agentur Interfax sagte. Russische Autofahrer sind für ihre aggressive Fahrweise berüchtigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug
Ein Rettungshubschrauber und ein Sportflugzeug krachen ineinander. Alle vier Insassen sterben, sie hatten keine Chance. Die Unglücksursache ist offen.
Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug
Raser in skurrilem Gefährt: Rollstuhl-Fahrer mit 50 km/h unterwegs - Polizei muss ihn stoppen
So einen Raser hat die Polizei im rheinischen Wesel noch nie gestoppt: Mit einem frisierten Elektro-Rollstuhl kurvte ein 65-Jähriger am Bahnhof der Stadt herum - mit 50 …
Raser in skurrilem Gefährt: Rollstuhl-Fahrer mit 50 km/h unterwegs - Polizei muss ihn stoppen
Bluttat an Gesamtschule: Polizei nennt Details zu Opfer und Täter
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Die Hintergründe sind noch …
Bluttat an Gesamtschule: Polizei nennt Details zu Opfer und Täter
Grausames Verbrechen? Vater soll dreijährige Tochter getötet haben
Ein 35 Jahre alter Vater aus Dresden soll seine dreijährige Tochter getötet haben. Das Kind war tot in der Wohnung des Mannes in Dresden-Gorbitz gefunden worden.
Grausames Verbrechen? Vater soll dreijährige Tochter getötet haben

Kommentare