+
Eine Last-Minute-Reise steht einem Pauschalangebot in nichts nach.

Last-Minute-Reise: Wie Spontanurlauber sparen

Raus aus dem Schmuddelwetter und rein in den Urlaubsflieger – Kurzentschlossene genießen jetzt die letzten Urlaubstage in der Sonne. Wer auf den letzten Drücker bucht, ergattert oft echte Schnäppchen. Mit diesen Tipps finden Sie das beste Angebot unter den Last Minute-Reisen.

Reiseanbieter dürfen ihre Offerten nur als Last-Minute-Reise bewerben, wenn der Trip kurzfristig vor Reisebeginn gebucht werden kann und das Angebot tatsächlich reduziert ist. Angebote gibt es in Reisebüros, im Internet und an Last-Minute-Schaltern der Flughäfen. Achten Sie darauf, dass der reguläre Katalogpreis neben dem Sparbetrag ausgewiesen ist. Die Reise sollte nach Ansicht der Verbraucherschützer mindestens zehn bis 15 Prozent unter den regulären Preisen liegen. Ansonsten lassen Sie besser die Finger davon.

Ab vier Wochen vor Reiseantritt sind Ersparnisse von bis zu 50 Prozent des Katalogpreises drin. Allgemein gilt: Je länger Sie warten, desto günstiger wird die Last-Minute-Reise. Echte Schnäppchenjäger fahren mit gepackten Koffern zum Flughafen und buchen direkt vor Ort. Das ist bis zu einer Stunde vor Abflug möglich. Wählerisch dürfen Sie dann aber nicht sein: Oft ist das Lieblingsziel schon weg.

Gleichberechtigung für Kurzentschlossene

Selbst wenn Sie sofort Richtung Urlaubsort abheben wollen, sollten Sie die Preise und Konditionen der Last-Minute-Reisen vergleichen. Manche Billigangebote sind nur preiswerter, weil bestimmte Leistungen wie Flughafentransfer oder Halbpension gestrichen wurden.

Bevorzugen Sie Last-Minute-Angebote mit ausführlicher Beschreibung. Je mehr Einzelheiten Sie über Hotel und Reiseziel wissen, desto leichter lässt sich überprüfen, ob die versprochenen Leistungen auch eingehalten werden.

Als Last-Minute-Reisender genießen Sie die gleichen Rechte wie Pauschalurlauber. Das schließt auch Reklamationen ein. Wenn Ihnen etwa statt des bezahlten Doppelzimmers nur ein Einzelzimmer zugewiesen wird, beschweren Sie sich und verlangen Sie einen Teil Ihrer Kosten zurück. Bei höherer Gewalt – wie Naturkatastrophen oder Unruhen in der Urlaubsregion – sind Sie berechtigt, vom Reisevertrag zurückzutreten.

Last-Minute-Reise clever buchen

Die besten Chancen auf eine preiswerte Last-Minute-Reise haben Sie, wenn Sie in Länder reisen, die weniger gefragt sind. Dazu gehören derzeit die Arabischen Emirate oder die Karibik. Vor allem wenn es in tropische Länder geht, ist Vorsicht geboten: Impfungen, Reisepass und Visum müssen aktuell sein. An großen Flughäfen wie in München können Sie sich auch noch am Tag der Abreise impfen lassen. Einen Express-Reisepass bekommen Sie innerhalb von drei bis vier Tagen beim Einwohnermeldeamt.

Am günstigsten reisen Sie außerhalb der Schulferien. Geht das nicht, sollten Sie Ihren Urlaub auf das Ende der Ferien verlegen. Oder Sie weichen auf Abflughäfen in Bundesländern aus, die noch keine Schulferien haben oder wo sie bereits vorbei sind. Dorthin kommen Sie am billigsten mit der Bahn. Sie bietet zum Beispiel ein „Zug zum Flug“-Ticket für 29 Euro für den Bus- und Bahn-Transfer zum Flughafen innerhalb Deutschlands an. Wenn Sie im Grenzgebiet wohnen, kann sich auch die Fahrt an einen Flughafen im Nachbarland bezahlt machen.

Die meisten Menschen starten am Freitag oder Samstag in den Urlaub. Unter der Woche gibt es daher meist mehr Restplätze. Entscheiden Sie sich außerdem für eine ungewöhnliche Reisedauer. Buchen Sie zum Beispiel statt einer Woche nur sechs Tage. Das reduziert die Urlaubskosten oft deutlich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Langsam bewegt sich "Maria" Richtung Nordwest. Der Hurrikan könnte Puerto Rico im Laufe des Mittwochs erreichen. Die Insel ist gewappnet - so weit das möglich ist.
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Fünf Hotels geräumt, die A3 gesperrt: Erneut wurde am Frankfurter Flughafen eine Weltkriegsbombe gefunden. Probleme bei der Entschärfung machte der explosive Fund in der …
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Der Kranich prangt auf dem Seitenruder der Lufthansa-Flotte. Seit Jahren engagiert sich der Konzern auch beim Schutz der Tiere. Damit ist jetzt Schluss.
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote

Kommentare