+
Das Gebäude in dem sich das Goethe- und Schiller-Archiv befinden ist nur leicht beschädigt worden. Der Fahrer des LKW's ist allerdings schwer verletzt.

Fahrer schwer verletzt

Lastwagen kracht in Goethe- und Schiller-Archiv

Weimar - Weil ihm schlecht geworden ist, verlor ein Lastwagenfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Und krachte ungebremst auf die Hauswand des berühmten Archivs.

Ein mit acht Autos beladener Transporter ist ungebremst gegen eine Hauswand des Goethe- und Schiller-Archivs in Weimar gefahren. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war dem Fahrer des Autotransporters während der Fahrt am Montag schlecht geworden, woraufhin er die Kontrolle über den Laster verlor, damit einen Zaun durchbrach und gegen die Wand fuhr. Der Fahrer (38) wurde im Fahrerhaus eingeklemmt und schwer verletzt.

„Der Statik-Experte hat Entwarnung gegeben“, sagte eine Sprecherin der Klassik-Stiftung am Dienstag. Die Wand des historischen Archivgebäudes sei bei dem Unfall zwar beschädigt, aber nicht durchbrochen worden. Den Schaden bezifferte die Polizei am Dienstag auf 300.000 Euro, davon entfallen 100.000 Euro auf das Archivgebäude.

Laster rast in Archiv - Bilder von der Bergung

Laster rast in Archiv - Bilder von der Bergung

Das rund 120 Jahre alte Archiv war vor zwei Jahren nach einer Sanierung wiedereröffnet worden. Es liegt an der Bundesstraße 7, die nach dem Unfall gesperrt wurde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Mit seinem weißen Fell ist das Koala-Baby Joey aus dem Australia Zoo wahrlich eine Seltenheit. So süß es aussieht, in der Wildnis hätte es genau deshalb schlechte …
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Bahnsperrung im Rheintal löst Kritik an Bahn und Bund aus
Ein Tunnel sackt ab und eine der wichtigsten Bahnstrecken Europas ist von einem Tag auf den anderen unterbrochen. Nun mehrt sich Kritik an der Krisenkommunikation der …
Bahnsperrung im Rheintal löst Kritik an Bahn und Bund aus
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen
Über 1500 Menschen sind von Januar bis Juni auf deutschen Straßen gestorben - mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, ist in den …
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen

Kommentare