+
Ein Lastwagen war in das Schlafzimmer des Einfamilienhauses in Brandenburg gerast

Dieser Lastwagen krachte direkt ins Schlafzimmer 

Rägelin/Neuruppin - Am frühen Dienstagmorgen ist ein Lastwagen in das Schlafzimmer eines Einfamilienhauses in Brandenburg gerast. Die 81 Jahre alte Bewohnerin wurde eingeklemmt.

Gegen 4.30 Uhr Raste der Lkw im brandenburgischen Rägelin direkt in das Schlafzimmer eines Einfamilienhauses gerast. Die 81 Jahre alte Bewohnerin des Hauses und der 50 Jahre alte Lastwagenfahrer wurden schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Beide kamen ins Krankenhaus. Das Wohnhaus war stark einsturzgefährdet. Die Seniorin wurde von dem Fahrzeug eingeklemmt, die Feuerwehr musste sie befreien. Auch der Fahrer soll in seiner Kabine nach dem Aufprall zunächst gefangen gewesen sein.

“Ich hörte ein mörderisches Krachen“, erzählte ein Nachbar, der den Unfall um kurz nach vier Uhr hautnah miterlebte. Aus zunächst unbekannter Ursache war der polnische Lkw-Fahrer in einer leichten Linkskurve geradeaus gefahren, durchbrach einen Zaun, überquerte das Grundstück und krachte schließlich in das Haus, in dem die 81-Jährige allein lebte. Dort blieb das unbeladene Fahrzeug stecken.

Sachverständige der Bauaufsicht nahmen das Haus in Augenschein. Von ihrem Urteil sollte abhängen, ob der Lastwagen noch am Dienstag aus dem Gebäude herausgezogen wird.

Die Landesstraße, auf der der Unfall passierte, verläuft parallel zur Autobahn Hamburg-Berlin (A 24). Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Lastwagenfahrer die Autobahnmaut sparen wollte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare