Fahrer flüchtete zu Fuß

Lastwagen rast in Stockholm in ein Taxi - Festnahme

Ein Lastwagen ist am Dienstag in einem zentralen Stadtteil von Stockholm in ein Taxi gerast. Die Polizei ist im Einsatz.

Stockholm – Ein Lastwagen ist am Dienstag in einem zentralen Stadtteil von Stockholm in ein Taxi gerast. „Der Lastwagenfahrer hat nicht am Unglücksort angehalten, sondern ist weitergefahren“, teilte die Polizei mit. Anschließend ließ der Fahrer sein Fahrzeug stehen und flüchtete zu Fuß. Die Polizei fasste die verdächtige Person am Nachmittag. Weil nicht auszuschließen sei, dass sie absichtlich in das Taxi gerast sei, ermittle die Polizei wegen versuchten Mordes, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur.

Der Taxifahrer, der in seinem Wagen gesessen habe, war leicht verletzt worden. Boulevardmedien berichteten, der Lastwagen sei gestohlen gewesen.

Im April war ein Lastwagen in der schwedischen Hauptstadt in einer belebten Einkaufsstraße zunächst in eine Menschenmenge und dann in ein Kaufhaus gerast. Bei dem Anschlag waren fünf Menschen getötet und mehr als ein Dutzend verletzt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Polizist hätte US-Schulmassaker verhindern können
Ein 19-Jähriger erschießt 17 Menschen auf einem Schulgelände in Florida. Nun kam heraus, dass das Massaker womöglich von einem Polizisten hätte verhindert werden können.
Ein Polizist hätte US-Schulmassaker verhindern können
Alle reden über McDonald‘s! Big Mac 1 Euro, Pommes gratis - hier gibt es die Übersicht
Da haben viele McDonald‘s Fans sicher gestaunt: Anstatt 3,99 Euro gibt es den Big Mac am Donnerstag für nur einen Euro. Aber das ist nicht die einzige Überraschung.
Alle reden über McDonald‘s! Big Mac 1 Euro, Pommes gratis - hier gibt es die Übersicht
Hilfssheriff wartete Massaker vor Schulgebäude ab
Fort Lauderdale (dpa) - Beim Schulmassaker von Parkland soll ein bewaffneter Hilfspolizist vor Ort gewesen sein, aber nicht eingegriffen haben.
Hilfssheriff wartete Massaker vor Schulgebäude ab
Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben
In den Steppen der Mongolei leben seit einigen Jahren wieder Exemplare der fast ausgestorbenen Przewalski-Pferde. Doch eine neue Studie zeigt: Echte Wildpferde sind sie …
Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben

Kommentare