+
Auf der A48 hat ein Lastwagen mehrere Tonnen Katzenfutter verloren.

Ladung nicht ausreichend gesichert

Lastwagen verliert 23 Tonnen Katzenfutter

Bendorf/Montabaur - Katzenjammer auf der Autobahn: Bei einem Unfall auf der A48 in der Nähe von Koblenz hat ein LKW dutzende Tonnen Dosen-Katzenfutter verloren.

Rund 23 Tonnen Dosen-Katzenfutter hat ein Lastwagen auf einer Autobahnauffahrt bei Bendorf in der Nähe von Koblenz verloren. Die Landung sei nicht ausreichend gesichert gewesen, teilte die Autobahnpolizei am Montag in Montabaur mit. Als der Fahrer in die Kurve der Auffahrt zur A48 in Richtung Trier fuhr, flog die Fracht durch die Plane des Anhängers und landete auf der Fahrbahn und im Straßengraben, hieß es. Andere Autos fuhren teilweise über die Konserven. Die Aufräumarbeiten dauerten mehrere Stunden. Der Schaden liegt nach Schätzungen bei 50 000 Euro, der Fahrer blieb unverletzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Elefant tötet achtjährigen Jungen mit seinem Rüssel 
Ein Elefant in Uganda hat einen achtjährigen Jungen mit dem Rüssel hochgehoben und getötet. Doch das schreckliche Drama hatte eine Vorgeschichte.
Elefant tötet achtjährigen Jungen mit seinem Rüssel 
Ermittler beschlagnahmen 77 Immobilien eines Clans in Berlin
In Berlin ist den Ermittlern ein Schlag gegen einen arabischen Clan gelungen. Die Großfamilie soll mit spektakulären Einbrüchen aufgefallen sein. Nun hat die Polizei …
Ermittler beschlagnahmen 77 Immobilien eines Clans in Berlin
Rundfunkbeitrag in 2.-Wohnung: Länder für Einzelfallprüfung
Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass der Rundfunkbeitrag von 17,50 Euro pro Wohnung und Monat grundsätzlich für verfassungsgemäß erklärt. Menschen mit …
Rundfunkbeitrag in 2.-Wohnung: Länder für Einzelfallprüfung
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Ein scheinbar tödlicher Autounfall in Friedberg (Wetterau) hat eine neue Wendung: Die Ermittler haben ein bisher verborgenes Detail entdeckt. 
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.