+
Nach seiner Dauerschicht ist der Lkw-Fahrer am Montag Polizisten bei einer Routinekontrolle auf einem Autobahnparkplatz bei Dortmund aufgefallen (Archivbild).

Lastwagenfahrer sitzt 49 Stunden hinterm Steuer

Dortmund - Wahnsinn: 49 Stunden hat ein Lastwagenfahrer aus dem Raum Oldenburg (Niedersachsen) ohne ausreichende Pausen hinter dem Steuer gesessen.

Nach seiner zwei Tage und eine Stunde währenden Dauerschicht war der 56-Jährige am Montag Polizisten bei einer Routinekontrolle auf einem Autobahnparkplatz bei Dortmund aufgefallen. Die Auswertung der elektronischen Fahrerkarte zeigte, dass der Mann schon zuvor mehrfach die erlaubten 10 Stunden Lenkzeit überschritten hatte.

Brummig, breit und sexy: IAA Nutzfahrzeuge

Brummig, breit und sexy IAA Nutzfahrzeuge 

Die Überschreitungen lagen zwischen 19 und 39 Stunden. Seinen 26-Tonnen-Laster mit Stückgut musste er stehenlassen. Wegen der Häufigkeit und der Schwere der Verstöße muss sich der Mann nun auf ein Bußgeld von bis zu 10 000 Euro einstellen. Der Fahrzeughalter muss mit bis zu 30 000 Euro Geldbuße rechnen, wie die Autobahnpolizei am Dienstag in Dortmund berichtete.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 21. Januar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet offenbar mehreren …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Stuttgart - Ein Paar hat sich in einer Stuttgarter Disco einschließen lassen, um dort ein Schäferstündchen zu verleben. Doch dann werden die Eindringlinge gefilmt und …
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare