Nachbarin besorgt

Zu laut beim Sex - Polizeieinsatz

Villingen-Schwenningen - Dieses Pärchen trieb es wohl ein bisschen zu bunt. Aufgrund von Schreien und Stöhnen, rief eine Nachbarin die Polizei. Die Beamten konnten klären, dass der Lärm nur einen lustvollen Anlass hatte. 

Eine Anwohnerin hörte in der Nacht auf Samstag bei einer Nachbarin laute Schreie und Gestöhne. Besorgt um die Frau, rief sie bei der Polizei in Villingen-Schwenningen an.

Als die Polizeibeamten den "Tatort" inspizierten, störten sie jedoch nur ein Pärchen beim heftigen Liebesspiel. Nachdem auch geklärt wurde, dass der Sex auf freiwilliger Basis stattfand, rückten die Polizisten wieder ab. "Es lag keine Notlage vor. Ein Paar überkamen lediglich Frühlingsgefühle in der lauen Sommernacht", erklärte ein Sprecher.

Ob das Pärchen nach dem polizeilichen Intermezzo weiterhin so lautstark zugange war, darf allerdings bezweifelt werden.

Die besten Orte für prickelnden Sex

Die besten Orte für prickelnden Sex

sam

Rubriklistenbild: © dpa (Symboldbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So soll das Wetter am dritten Adventswochenende werden
Nur noch ein Wochenende, bis das Weihnachtsfest vor der Tür steht. Gibt es eine Tendenz zu weißen Weihnachten? Das zeigt sich anhand der Vorhersagen für das kommende …
So soll das Wetter am dritten Adventswochenende werden
Busunglück: Zahl der Todesopfer steigt - weitere in Lebensgefahr
Beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Regionalzug in Südfrankreich gibt es zahlreiche Opfer zu beklagen. Weitere Menschen sind ihren Verletzungen erlegen, einige …
Busunglück: Zahl der Todesopfer steigt - weitere in Lebensgefahr
Wahnsinns-Summe: Luxemburg will keine Steuerrückzahlung von Amazon
Amazon hat in Europa angeblich nur ein Viertel seiner eigentlich abzuführenden Steuern gezahlt. Trotz Aufforderung der EU wehrt sich Luxemburg, diese von dem US-Riesen …
Wahnsinns-Summe: Luxemburg will keine Steuerrückzahlung von Amazon
Darum wird der Berliner Brennpunkt Alexanderplatz deutlich sicherer
Alleine im Jahr 2016 wurden auf dem Berliner Alexanderplatz 7820 Straftaten festgestellt - das meiste davon Taschendiebstähle. Nun dürfte sich die Lage in der Hauptstadt …
Darum wird der Berliner Brennpunkt Alexanderplatz deutlich sicherer

Kommentare