Drei Menschen starben 

Lawine in den Alpen: Ermittlung wegen fahrlässiger Tötung

Lyon/Grenoble - Eine Lawine in den französischen Alpen tötet drei Menschen. Jetzt ermittelt die französische Justiz.

Nach einertödlichen Lawine in den französischen Alpen ermittelt die Justiz wegen fahrlässiger Tötung. Die von der Gruppe benutzte Piste sei gesperrt gewesen, betonte Staatsanwalt Jean-Yves Coquillat am Donnerstag in Grenoble. Einen konkreten Beschuldigten gibt es nicht.

Das Unglück ereignete sich am Mittwoch bei der Wintersportstation Les Deux Alpes südöstlich von Grenoble. Zehn Oberstufen-Schüler aus Lyon und ihr Lehrer waren dort am Nachmittag von der Lawine überrascht worden. Zwei Jugendliche und ein vermutlich aus der Ukraine stammender Skifahrer, der nicht zu der Gruppe gehörte, starben. Der Lehrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Der Lehrer wurde laut Staatsanwalt Coquillat in Gewahrsam genommen, um befragt werden zu können. Coquillat warnte vor einer Vorverurteilung. Die Kette von Ereignissen, die zu der Katastrophe geführt hätten, müsse untersucht werden. Skifahren jenseits der Piste sei nicht strafbar und nicht verboten. Nach Angaben von Coquillat berichtete ein Augenzeuge von einer weitere Skigruppe oberhalb der Schüler. Diese könnte die Lawine ausgelöst haben.

„Am Gipfel der Piste war ein Netz angebracht, um zu zeigen, dass die Piste gesperrt ist“, sagte Didier Bobillier von der Wintersportstation dem Radiosender Europe 1. „Wie kann man auf die Idee kommen, Kinder nach Perioden starken Schneefalls auf eine gesperrte Piste zu führen?“, fragte Sportminister Patrick Kanner.

Im Hof der betroffenen Schule in Lyon gedachten Mitschüler am Donnerstag mit einer Schweigeminute der Opfer, wie die Regionalzeitung „Le Progrès“ berichtete. „Wir stehen noch unter Schock“, sagte einer der Schüler dem Blatt. Für den Abend war nach Angaben von Bürgermeister Gérard Collomb eine Gedenkfeier geplant.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schreckliche Tat in Hamburg: 19-Jährige sucht bei Ebay nach Job - und wird vergewaltigt
Einen Albtraum musste eine 19-jährige Hamburgerin erleben, nachdem sie sich auf der Plattform Ebay-Kleinanzeigen für einen Job beworben hatte. Sie wurde …
Schreckliche Tat in Hamburg: 19-Jährige sucht bei Ebay nach Job - und wird vergewaltigt
Nach 19 Jahren Haft in Indonesien: Französischer Drogenschmuggler zurück in Europa 
Weihnachten 1999 war der französische Drogenschmuggler Michael Blanc am Flughafen auf Bali mit 3,8 Kilogramm Haschisch erwischt worden. Erst 19 Jahre später darf er als …
Nach 19 Jahren Haft in Indonesien: Französischer Drogenschmuggler zurück in Europa 
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, fünf schwerstverletzt - was wir wissen
Auf der A81 zwischen Würzburg und Heilbronn ist es zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Die Polizei Heilbronn meldet vier Tote und spricht von einem „Trümmerfeld“. …
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, fünf schwerstverletzt - was wir wissen
Mit den Hundstagen kommt Hitzewelle nach Deutschland
Jede Menge Wärme bilanziert der DWD für den bisherigen Sommer - aber nicht ungewöhnlich viele heiße Tage. Das ändert sich jetzt: Pünktlich zum Beginn der Hundstage naht …
Mit den Hundstagen kommt Hitzewelle nach Deutschland

Kommentare