Unglück nach Glück

Aus Lawine gerettet - in zweiter gestorben

Bad Gastein - Sein Glück hielt nicht an: Kurz nach seiner erfolgreichen Befreiung aus einer Lawine ist ein Skifahrer in Österreich von einem Schneebrett getötet worden.

Der 29-Jährige war am Donnerstag im Tiefschnee vom 2700 Meter hohen Kreuzkogel im Bundesland Salzburg mit drei Begleitern abgefahren. Dabei löste er eine Lawine aus, konnte seinen Lawinen-Airbag aktivieren und wurde nur bis zum Bauch verschüttet, berichteten die Rettungskräfte. Er konnte sich aus dem Schnee befreien, löste jedoch noch ein zweites Schneebrett aus. Das drückte ihn gegen eine Lawinenverbauung. Dabei zog sich der Mann aus Niederösterreich tödliche Verletzungen zu.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verblüffende Reaktion der Urlauber
Zuletzt hatte es auf Mallorca mehrmals Proteste von Linken und Bürgerinitiativen gegen die Auswirkungen des Massentourismus gegeben. Doch die Reaktion der Urlauber …
Verblüffende Reaktion der Urlauber
Herkunftsstempel auf Hühnereiern löst Ermittlungen aus
Nach dem Fipronil-Skandal laufen nun gegen einen Geflügelhof aus Baden-Württemberg Ermittlungen. Offensichtlich trugen Hühnereier verbotenerweise doppelte …
Herkunftsstempel auf Hühnereiern löst Ermittlungen aus
Diese Lehrerin soll was mit ihrem Schüler gehabt haben - jetzt sitzt sie dafür in U-Haft
Hatte sie wirklich Sex mit einem Schüler? Schwere Vorwürfe gegen eine Lehrerin im US-Bundesstaat Georgia. 
Diese Lehrerin soll was mit ihrem Schüler gehabt haben - jetzt sitzt sie dafür in U-Haft
Drei Demokratie-Aktivisten in Hongkong zu Haftstrafen verurteilt
Sie führten seit 2014 die Demokratiebewegung in Hongkong an. Jetzt müssen drei Studentenführer für mehrere Monate ins Gefängnis.
Drei Demokratie-Aktivisten in Hongkong zu Haftstrafen verurteilt

Kommentare