Unglück nach Glück

Aus Lawine gerettet - in zweiter gestorben

Bad Gastein - Sein Glück hielt nicht an: Kurz nach seiner erfolgreichen Befreiung aus einer Lawine ist ein Skifahrer in Österreich von einem Schneebrett getötet worden.

Der 29-Jährige war am Donnerstag im Tiefschnee vom 2700 Meter hohen Kreuzkogel im Bundesland Salzburg mit drei Begleitern abgefahren. Dabei löste er eine Lawine aus, konnte seinen Lawinen-Airbag aktivieren und wurde nur bis zum Bauch verschüttet, berichteten die Rettungskräfte. Er konnte sich aus dem Schnee befreien, löste jedoch noch ein zweites Schneebrett aus. Das drückte ihn gegen eine Lawinenverbauung. Dabei zog sich der Mann aus Niederösterreich tödliche Verletzungen zu.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger erschummelt 45.000 Euro mit einer Pfandflasche - und kriegt nun große Ehre
Weil er dringend Geld brauchte, hat ein Mann in Köln einen dreisten Trick angewandt. Mit einer einzigen Pfandflasche erschummelte er 45.000 Euro. Jetzt wird ihm noch …
Betrüger erschummelt 45.000 Euro mit einer Pfandflasche - und kriegt nun große Ehre
Pittbull tötet drei Wochen altes Baby
Grand Rapids - Eine entsetzliche Tragödie hat im US-Bundesstaat Michigan einem erst drei Wochen alten Baby das Leben gekostet. Die kleine Susannah wurde von ihrer Mutter …
Pittbull tötet drei Wochen altes Baby
Wetterdienst warnt vor Gewittern und Starkregen in Deutschland
Auf weitere Gewitter, Starkregen und Sturmböen müssen sich mehrere Bundesländer im Laufe des Dienstags einstellen.
Wetterdienst warnt vor Gewittern und Starkregen in Deutschland
Explosion bei Munitionssammler löst Großeinsatz aus
Ein Mann kauft scharfe Weltkriegsmunition auf Flohmärkten und sammelt sie. Auf seinem Grundstück bewahrt er die Sprengkörper in einer Kiste auf. Dann kam die Hitze.
Explosion bei Munitionssammler löst Großeinsatz aus

Kommentare