+
Drei 15 Jahre alte Jungen waren auf den 222 Meter hohen Fernsehturm in Molbergen geklettert.

Großer Polizeieinsatz

Wahnwitzige Mutprobe: Jungs klettern auf Fernsehturm

Molbergen - Diese Mutprobe hätte Leben kosten können: Vier Jugendliche sind auf einen über 200 Meter hohen Fernsehturm geklettert. 

Eine Mutprobe von vier Jugendlichen bei Cloppenburg hat einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Drei 15 Jahre alte Jungen kletterten zusammen mit einem 17-Jährigen auf den Fernsehturm in Molbergen, der 222 Meter hoch ist. Streifenbeamten forderten die vier Jungen per Lautsprecher auf, von der obersten Plattform des Turms in einer Höhe von 200 Metern herunterzukommen - allerdings zunächst vergeblich, wie Polizeisprecher Jan-Dirk Meiners berichtete.

Die Polizisten verständigten die Feuerwehr und forderten einen Polizeihubschrauber an, der mit Scheinwerfern und Wärmebildkameras den Turm umflog. Auch die Höhenrettung der Berufsfeuerwehr bestieg den Fernsehturm. Von den Jugendlichen war zu dem Zeitpunkt nichts mehr zu sehen: Sie waren inzwischen unbemerkt heruntergeklettert und geflüchtet.

Den Ermittlern gelang es, ihre Identität festzustellen, sie statteten ihnen zu Hause einen Besuch ab. Die vier hatten sich laut Polizei über soziale Netzwerke zur Turmbesteigung verabredet.

Wie genau die Jugendlichen die Turmbesteigung geschafft haben, weiß die Polizei noch nicht. Am Turm führe eine Leiter nach oben, die aber nach gut acht Metern von einem Deckel verschlossen sei. Wie die Jungen dieses Hindernis überwanden, hätten sie bisher nicht gesagt.

Die Aktion sei auf jeden Fall sehr gefährlich gewesen, sagte der Polizeisprecher: „Sie sind da ohne Seil rauf und hätten an jeder Stelle auch abstürzen können.“ Ermittelt wird wegen Hausfriedensbruchs, möglicherweise müssen die Jungen auch die Kosten des mehrstündigen Einsatzes tragen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Einzelheiten zur Ursache sind bislang noch nicht bekannt. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Mittlerweile fast 300 Tote nach Erdbeben in Mexiko
Seit dem schweren Erdbeben in Mexiko vom Dienstag haben Retter 70 Überlebende aus den Trümmern befreien können. Doch die Hoffnung auf weitere "Wunder" schwindet …
Mittlerweile fast 300 Tote nach Erdbeben in Mexiko
Germanwings-Absturz: Fast 200 Angehörige klagen in Essen
Nachdem sie vor einem US-Gericht abgeblitzt sind, klagen die Hinterbliebenen der Opfer des Germanwings-Absturzes nun in Deutschland. Fast 200 von ihnen ziehen vor das …
Germanwings-Absturz: Fast 200 Angehörige klagen in Essen
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Ein 16-Jähriger ignorierte am Freitagabend die Straßenordnung und lief trotz roter Ampel über die Straße. Ein Fehler, für den er bitter bezahlte. 
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt

Kommentare