+
Burger ein Leben lang umsonst - eine australische Burgerkette macht's möglich.

Verrückte Aktion

Lebenslang Burger umsonst - das müssen Sie dafür tun

  • schließen

Melbourne - Ein Fastfood-Restaurant hat eine verrückte Idee: Es garantiert seinen Kunden ein Leben lang kostenlose Burger - unter einer Bedingung...

Jeden Tag einen Burger umsonst verdrücken und das ein Leben lang - das ist wohl der Traum eines jeden Fastfood-Junkies. Das australische Restaurant "Mr Burger" macht es jetzt möglich! Doch die ganze Sache hat einen nicht ganz unbedeutenden Haken.

Was man nämlich für dieses verlockende Angebot tun muss, ist, seinen Namen in "Burger" zu ändern. Auch wenn das jetzt wie ein Scherz klingen mag: Das ist der volle Ernst der Schnellimbiss-Kette, wie sie auch auf Twitter und ihrer Homepage schreibt.

Die Erklärung für diese verrückte Aktion klingt allerdings durchaus plausibel. Marketingmanager Maleik Edwards teilte australischen Medien mit: "Wir als Unternehmen denken, dass die Menschen das Leben zu ernst nehmen. Nach einem Monat voller schlimmer Nachrichten wie etwa dem Brexit ist das hier einfach eine Möglichkeit, um Spaß zu haben."

Mitmachen können alle Australier, die mindestens 18 Jahre alt sind. Bis zum 31. Juli steht das Angebot des Fastfood-Restaurants noch - es wäre also auch für deutsche Staatsbürger noch Zeit, sich einen australischen Pass zu besorgen, auch wenn es knapp werden dürfte. 

Mal sehen, wie viele Leute dann mit dem Nachnamen "Burger" ab August durch "Down Under" laufen werden...

mpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
LKA-Leibwächter schießt im Flughafen Tegel
Im Berliner Flughafen Tegel hat ein Leibwächter des Landeskriminalamtes aus Versehen einen Schuss aus seiner Dienstpistole abgegeben.
LKA-Leibwächter schießt im Flughafen Tegel
Marseille: Auto rast in zwei Bushaltestellen - eine Tote
Wenige Tage nach dem Anschlag von Barcelona ist ein Auto in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille in eine Bushaltestelle gefahren und hat einen Menschen getötet.
Marseille: Auto rast in zwei Bushaltestellen - eine Tote
Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert
Ein schrecklicher Unfall in einem Krankenhaus sorgt gerade für Fassungslosigkeit bei Familie, Freunden und dem Klinikpersonal: Eine Frau wurde von einem Aufzug halbiert.
Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert

Kommentare