+
Lebenslange Haft: Ein 47-Jähriger (hier links im Bild) wurde heute wegen der heimtückischen Tötung seines Vaters verurteilt.

Bei Urteilsverkündung

Vater im Schlaf getötet - Verurteilter lacht

Dessau-Roßlau - Als das Urteil „Lebenslang“ verkündet wird, lacht er verächtlich. Dabei hat der 47-Jährige nach Überzeugung der Richter seinen Vater erstochen.

Wegen der heimtückischen Ermordung seines Vaters ist ein 47 Jahre alter Mann vom Landgericht Dessau-Roßlau zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der Mann seinen arg- und wehrlos schlafenden 86 Jahre alten Vater im September 2013 mit einem Dolch und einer Hellebarde erstach und mit mehreren Gegenstände auf seinen Kopf schlug. Als die Richterin am Freitag das Urteil verkündete, lachte der Angeklagte verächtlich. Die Verteidigung kündigte Revision an.

Es war von Anfang an ein Indizienprozess. Die Richterin betonte in ihrem Urteil, dass der Angeklagte sich immer wieder in Widersprüche verstrickt habe. Zudem habe er eine Wunde an seiner Hand gehabt, die laut Gutachten von einem Kampf mit dem Vater stammen könnte. Nur der Sohn besaß einen Schlüssel zum Haus.

Einen vermeintlichen Einbruch in das alte Gebäude werteten Gutachter als inszeniert. Auch ein Motiv - ein Streit mit dem dominanten Vater um die Gestaltung des gemeinsamen Gartens am selben Tag - liege vor. Mit dem Urteil folgte das Gericht der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Salzburg - Ein mit mehreren Personen besetzter Heißluftballon hat mitten in einem eng bebauten Wohngebiet in Salzburg notlanden müssen. 
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Die Lok und sieben Waggons entgleisen, einige kippen um und bleiben auf der Seite liegen: Dutzende Reisende sterben bei dem Zugunglück in Indien, einige von …
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn
Vöhringen - Beim Überholen auf der Autobahn 81 hat ein 26 Jahre alter Autofahrer am Samstag einen Kaminofen verloren - den hatte er mit offenstehender Kofferraumklappe …
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn

Kommentare