+
In dieser Schule im englischen Leeds geschah die Tat.

Vor den Augen der Klasse

15-Jähriger ersticht Lehrerin im Unterricht

Leeds - In einer katholischen Schule im englischen Leeds wurde eine Lehrerin erstochen. Die Polizei hat einen 15-jährigen Schüler verhaftet. Er soll für die Tat verantwortlich sein.

Die Ermittler wollten sich zunächst nicht direkt zum Tathergang äußern. Der Angriff habe sich im Corpus-Christi-College kurz vor Mittag ereignet. Die 61 Jahre alte Lehrerin wurde mit mehreren Stichwunden in ein Krankenhaus gebracht, dort aber für tot erklärt. Nach Polizeiangaben mussten einige Schüler die Tat mitansehen. Zwei Schüler berichteten der BBC, dass Kinder nach dem Angriff schreiend aus einem Klassenzimmer gerannt seien. Den 15-Jährigen hätten andere Lehrer unmittelbar nach der Tat festgehalten, berichtete ein Polizeisprecher.

Nach Informationen von Sky News soll die Frau Spanisch unterrichtet haben. „Ich kenne keinen, der sie nicht mochte“, sagte eine 16 Jahre alte Schülerin. „Man hätte sich keine bessere Lehrerin wünschen können.“ Die Polizei sagte, zu den Hintergründen sei nichts bekannt.

Die Generalsekretärin der Lehrergewerkschaft, Christine Blower, sagte: „Entsetzliche Ereignisse wie dieses sind zum Glück sehr selten, aber dass eine Lehrerin an ihrem Arbeitsplatz stirbt, der doch ein sicherer Ort sein soll, das ist verstörend.“ Lokale Politiker drückten ihr Beileid aus und betonten, dass es sich um einen Einzelfall handele.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion