Lehrer soll 23 Kinder misshandelt haben

Los Angeles - Ein ehemaliger Lehrer in Los Angeles soll 23 Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren missbraucht haben. Der 61-Jährige wurde festgenommen

Er befand sich am Dienstag weiter in Haft, wie die Behörde des Sheriffs von Los Angeles County mitteilte. Er stehe unter dem Verdacht, die Kinder geknebelt und sie dann fotografiert zu haben. Womöglich seien die Taten in einem Klassenzimmer begangen worden. Auslöser für die Ermittlungen gegen den Verdächtigen waren rund 40 Fotos, die den Behörden von einem Filmentwicklungsdienst übergeben wurden. Darauf waren geknebelte und mit Augenbinden versehene Kinder zu sehen. Einige Kinder waren Behördenangaben zufolge mit großen Kakerlaken im Gesicht zu sehen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA: Mann erschießt drei Menschen - Fahndung läuft
Ein Mann soll in einer Firma im US-Bundesstaat Maryland drei Menschen erschossen und zwei weitere verletzt haben.
USA: Mann erschießt drei Menschen - Fahndung läuft
Dramatischer Insektenschwund in Deutschland
Kiloweise sammelten Forscher in den vergangenen 27 Jahren Insekten aus aufgestellten Fallen. Die Auswertung der Sammeldaten bestätigt: Die Insektenzahl schwindet …
Dramatischer Insektenschwund in Deutschland
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 1 Million Euro liegt heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot
Nach eigenen Angaben ist der Anführer der pakistanischen Taliban, Khalifa Umar Mansoor, offenbar tot. Näher Angaben machten die Gotteskrieger nicht.
Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Kommentare