Wechsel von Goretzka zum FC Bayern perfekt 

Wechsel von Goretzka zum FC Bayern perfekt 
+
Blick in einen ausgebrannten Transporter, der in einem Waldstück bei Oschatz (Sachsen) entdeckt wurde. Darin sollen zwei Leichen entdeckt worden sein.

Grausiger Fund in einem Wald

Leichen in ausgebranntem Transporter entdeckt

Oschatz -  Beim Gassigehen hat ein Spaziergänger in einem Wald bei Oschatz einen ausgebrannten Transporter entdeckt. Die alarmierte Polizei fand später im Inneren verkohlte menschliche Überreste.

Zwei Leichen hat die Polizei nach dem Hinweis eines Mannes in einem am Montag ausgebrannten Transporter in Sachsen entdeckt. Das sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Leipzig am Dienstag. Zunächst war nur von „menschlichen Überresten“ die Rede gewesen. Die verkohlten Toten seien noch nicht zweifelsfrei identifiziert. Auch die Hintergründe des grausigen Geschehens bei Oschatz seien noch unklar.

Medienberichte, wonach es sich um ein Beziehungsdrama handeln könnte, wollten die Ermittler zunächst nicht bestätigen. Derzeit stehe noch nicht einmal fest, ob es sich bei den Toten um einen Mann und eine Frau handele. „Wir müssen erst die Identität der Toten feststellen“, betonte Ricardo Schulz, Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig. Dazu seien DNA-Untersuchungen in der Rechtsmedizin nötig.

Der Transporter war am Montag in Liebschützberg bei Oschatz in Flammen aufgegangen. Das Fahrzeug brannte völlig aus. „Wir können momentan noch nicht sagen, ob jemand das Fahrzeug bewusst in Brand gesetzt hat“, sagte Schulz. Einem Bericht der "Oschatzer Allgemeine Zeitung" zufolge waren vor Ort jedoch Benzinkanister gefunden worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Orkantief „Friederike“: Weitere Tote in Sachsen-Anhalt - Bahnverkehr läuft wieder an
Das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“ hat in Deutschland acht Menschen das Leben gekostet und eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Alle aktuellen …
Orkantief „Friederike“: Weitere Tote in Sachsen-Anhalt - Bahnverkehr läuft wieder an
Auto fährt an der Copacabana in eine Menschenmenge
Rio de Janeiro (dpa) - Auf der Strandpromenade an der Copacabana in Rio de Janeiro ist ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren.
Auto fährt an der Copacabana in eine Menschenmenge
Klimabehörden: 2017 war unter den drei wärmsten Jahren
Der Trend hält an: Auch 2017 war unter den drei wärmsten Jahren seit Beginn der Messungen. Zwar hält 2016 weiter den Rekord, aber 2017 macht den Forschern besondere …
Klimabehörden: 2017 war unter den drei wärmsten Jahren
Urteil über Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Nach knapp fünf Monaten geht der Prozess gegen den Waffenlieferanten vom Münchner Amoklauf in die Zielgerade. Auch wenn viele Fragen offen blieben: Ein Urteil ist in …
Urteil über Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion