Aus dem Sarg gestohlen

Leichenfledderer zu Geldstrafe verurteilt

Gießen - Weil er die Taschen nicht voll genug bekommen konnte und sogar die Toten bestohlen hat, wurde ein Mitarbeiter einer Bestattungsfirma am Freitag verurteilt.

Weil er aus Särgen Schmuck gestohlen hat, ist der Mitarbeiter eines Bestattungsinstituts zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Amtsgericht Gießen sprach den Mann am Freitag wegen Unterschlagung und Diebstahls schuldig. Er habe seine besondere Stellung und das Vertrauen der Angehörigen ihm gegenüber missbraucht, begründete das Gericht nach Angaben eines Sprechers die Entscheidung. Der Mann, der offenbar psychische Probleme hat, räumte demnach die Vorwürfe ein. Er wolle sich nun in Behandlung begeben.

Der Bestatter hatte eine Kette, einen Ring, ein Gebetsbuch und ein Kreuz im Wert von insgesamt 300 bis 500 Euro eingesteckt. Tatorte waren das Bestattungsinstitut und das Krematorium. Die Gegenstände habe er behalten und seiner Sammlung aus Rosenkränzen hinzugefügt, berichtete der Sprecher. Die Geldstrafe beträgt 150 Tagessätze zu 15 Euro, also 2250 Euro. Die Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten dem Gerichtssprecher zufolge jeweils nur 90 Tagessätze gefordert.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Führerloser Laster überrollt Vater vor Augen der Tochter
Furchtbarer Unfall bei Heilbronn: Ein offenbar nicht ausreichend gesicherter Kleinlaster ist eine abschüssige Straße hinabgerollt und hat einen Mann vor den Augen seiner …
Führerloser Laster überrollt Vater vor Augen der Tochter
Auto fährt Fußgänger in Rom an - fünf Verletzte
Aufregung in der italienischen Hauptstadt: Ein Auto hat am Montagabend an einer Kreuzung mehrere Fußgänger angefahren. Die genauen Umstände waren zunächst unklar, ein …
Auto fährt Fußgänger in Rom an - fünf Verletzte
In Aachen: Frau durch Blitzschlag getötet
Am Stadtrand von Aachen ist eine Frau am Montagabend vom Blitz erschlagen worden. Sie wurde offenbar von einem Gewitter überrascht.
In Aachen: Frau durch Blitzschlag getötet
Smartphones können Kinder krank machen
Kicken statt Klicken, Paddeln statt Daddeln: Geht es nach Experten, sollten Smartphones für Kinder weniger wichtig sein als Sport und Spiel im Freien. Die Realität sieht …
Smartphones können Kinder krank machen

Kommentare