+
Den drei Angeklagten wird sexueller Missbrauch und Totschlag der neunjährigen Leila vorgeworfen. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv

Leila-Prozess: Gutachterin wird zu DNA-Spuren befragt

Gera (dpa) - Im Prozess um den qualvollen Tod der neunjährigen Leila in Jena kommt das Gericht erstmals heute zusammen. Hintergrund ist, dass die 4. Strafkammer des Landgerichts Gera noch vor den Sommerferien ein Urteil sprechen will.

Nun soll noch einmal eine Expertin zu DNA-Spuren in diversen Kleidungsstücken befragt werden. Wegen Totschlags und sexuellen Missbrauchs ist der Lebensgefährte von Leilas Tante angeklagt. Der 25-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Mitangeklagt sind die Tante und Oma des Mädchens. In ihrer Obhut war das Kind während seiner Sommerferien. Sie sollen Leila nicht geholfen haben.

Der Vorsitzende Richter Gerhard Rassier hat angekündigt, einen Brief zu verlesen, den der Hauptangeklagte der Staatsanwaltschaft geschickt hat. Danach könnte die Beweisaufnahme voraussichtlich geschlossen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mysteriöser Brief sorgt für Alarm bei Polizei
Kaum war der Umschlag geöffnet, klagten fünf Menschen über Übelkeit, Juckreiz und Schwindelgefühl. Nach der Evakuierung der Polizeistation konnten Experten aber keine …
Mysteriöser Brief sorgt für Alarm bei Polizei
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit verursacht
Eigentlich bringt die Briten so schnell nichts aus der Ruhe. Nach mehreren Terrorattacken auf der Insel in diesem Jahr hat aber offenkundig schon ein Wortgefecht …
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit verursacht
Einbrecher verwüsten Haus und töten fünf Dackelwelpen
Herzlose Einbrecher haben am Freitag bei einem Überfall ein ganzes Haus verwüstet. Sie verletzten die dort lebende Dackelhündin schwer und töteten ihre fünf Welpen.
Einbrecher verwüsten Haus und töten fünf Dackelwelpen
Tüftler in USA verschiebt Raketenflug
Los Angeles (dpa) - Der US-Amerikaner Mike Hughes hat seinen für heute geplanten Flug in einer selbstgebauten Rakete auf kommende Woche verschoben.
Tüftler in USA verschiebt Raketenflug

Kommentare